Missbrauchs-Prozess gegen Marilyn Manson wird fortgesetzt

Missbrauchs-Prozess gegen Marilyn Manson wird fortgesetzt
Missbrauchs-Prozess gegen Marilyn Manson wird fortgesetzt

MAGO / ZUMA Wire

10.10.2021 21:32 Uhr

Marilyn Mansons Missbrauchs-Prozess wird fortgesetzt. Mehrere Frauen haben sich nun auch öffentlich gegen den Star gewendet.

Die „Westworld“-Darstellerin Evan Rachel Wood machte am 1. Februar schwere Vorwürfe gegen Marilyn Manson (bürgerlich Brian Hugh Warner) öffentlich und beschuldigte ihn, sie jahrelang missbraucht zu haben.

Drohungen auch nach der Trennung?

Nachdem sich immer mehr Frauen meldeten und ähnlich schwere Vorwürfe auspackten, machte Wood dann weitere Details öffentlich und sprach auf Social Media über die Zeit. Zwar reichte der Musiker einen Antrag ein, dass die Klage wegen Verjährung abgewiesen wird, doch der Richter entschied jetzt, dass der Prozess weitergeführt wird.

So soll der Richter laut „Daily Mail“ begründet haben: „Eine Jury könnte befinden, dass die Auswirkungen von Warners angeblichen skrupellosen Handlungen, wie seine vermeintlichen Drohungen Biancos Sicherheit, Aufenthaltsstatus und Karriere betreffend, noch Jahre nach ihrem letzten Kontakt mit Warner angehalten haben.“

Hat Marilyn Manson sein Opfer ausgepeitscht?

Schauspielerin Esme Bianco sagte danach gegenüber „Deadline“: „Meine Hoffnung ist, dass diese Entscheidung anderen Überlebenden Mut macht, um Gerechtigkeit zu kämpfen, während es den Tätern zeigt, dass sie ihre Opfer nicht zum Schweigen bringen können.“

Gegenüber „Good Morning America“ hatte sie einmal erklärt, in einem Video von dem Musiker ausgepeitscht worden zu sein: „Er hat mich in seinem Schlafzimmer eingeschlossen, hat mich halbnackt an ein hölzernes Betpult gefesselt und mich mit einer Peitsche geschlagen.“ (Bang)