17.07.2020 16:53 Uhr

Mit 29 Jahren: André Schürrle beendet seine Karriere

Im Jahr 2014 wurde er mit Deutschland Fußball-Weltmeister in Brasilien. Nun beendet André Schürrle überraschend mit 29 Jahren seine Karriere.

imago images / Russian Look

Als Teil der deutschen Fußballnationalmannschaft wurde André Schürrle (29) 2014 unter der Führung von Bundestrainer Jogi Löw (60) in Brasilien Weltmeister. Sechs Jahre später gibt der Profisportler sein Karriereende bekannt – mit gerade einmal 29 Jahren.

Mit 18 in die Bundesliga

„Die Entscheidung ist lange in mir gereift“, berichtet Schürrle im Interview mit dem „Spiegel“ über das Ende seiner Karriere. Es dürfte für viele überraschend kommen, war die Laufbahn des Kickers, der bereits mit 18 Jahren sein erstes Spiel in der Bundesliga bestritt, doch von vielen Erfolgen gekennzeichnet. Er spielte unter anderem für Mainz 05, den FC Chelsea, den VfL Wolfsburg und Borussia Dortmund.

Zu einem der Helden der Fußballweltmeisterschaft 2014 in Brasilien wurde der in Ludwigshafen am Rhein geborene Sportler in der 113. Spielminute des Finalspiels in Rio de Janeiro. Unter den Augen tausender Zuschauer im Maracanã-Stadion und von Millionen an den Fernsehbildschirmen bot er Mario Götze (28) die Steilvorlage für seinen Siegtreffer. Durch das entscheidende 1:0 gegen Argentinien wurde Deutschland zum vierten Mal Weltmeister.

Nach der WM 2014 war er „völlig am Ende“

Auf den größten Höhepunkt folgte einer der schlimmsten Tiefpunkte seiner Karriere. Direkt nach dem Gewinn des WM-Titels und nur 19 freien Tagen musste er damals wieder für den FC Chelsea auf den englischen Rasen und kam an seine Grenzen. „Ich habe mich drei, vier Wochen pushen können, aber dann bin ich in das tiefste Loch gefallen, das es gibt“, so Schürrle, der zu dieser Zeit „nicht mehr Fußball spielen“ wollte und „völlig am Ende“ war.

In „Spiegel“-Interview betont der 29-Jährige dennoch, wie privilegiert er sei. „All das Geld, das ich verdient habe, ist eine enorme Erleichterung“, sagt er. Dass seine Karriere im Stillen zu Ende gehen wird, ist für ihn „völlig okay“. „Ich brauche keinen Beifall mehr.“ Schürrle sucht nun nach einer neuen Identität. Bereits vor einiger Zeit las er die Biografien von Unternehmer Warren Buffett (89, „Die wichtigsten Lektionen für Investoren und Unternehmer“) und Apple-Gründer Steve Jobs (1955-2011).

Seit 2019 ist er Vater einer Tochter

Zuletzt spielte der Star aus Rheinland-Pfalz für den russischen Verein Spartak Moskau, an den er von Borussia Dortmund ausgeliehen wurde. Seinen Vertrag mit dem Bundesligisten hat er am Mittwoch (15. Juli) aufgelöst. Seit 2018 ist Schürrle mit Anna Sharypova (32) verheiratet, 2019 wurden die beiden Eltern einer Tochter.

(wag/spot)

Das könnte Euch auch interessieren