23.06.2020 10:55 Uhr

Mit diesen Frauen trauerte die ganze Welt

Einen geliebten Menschen zu verlieren, ist nur schwer zu verkraften. Insbesondere, wenn die ganze Welt dabei zusieht. Prominente Frauen wie Jackie Kennedy oder jüngst Vanessa Bryant mussten ihren Mann öffentlich zu Grabe tragen.

imago images / United Archives International

Am 23. Juni machen die Vereinten Nationen mit dem Internationalen Tag der Witwen auf die Probleme hinterbliebener Ehefrauen aufmerksam. Einen geliebten Menschen zu verlieren, ist nur schwer zu verkraften. Insbesondere, wenn die ganze Welt dabei zusieht, wie etwa bei Jackie Kennedy (1929-1994) oder jüngst auch Vanessa Bryant (38). Mit diesen Frauen trauerte die ganze Welt.

Ein Schuss, der die Welt veränderte

Der 22. November 1963 versetzt nicht nur die USA, sondern die ganze Welt in Schockstarre: US-Präsident John F. Kennedy sackt nach den Schüssen auf dem Rücksitz einer offenen Limousine zusammen. Neben ihm sitzt seine Frau Jackie. Die Autokolonne rast zum nächsten Krankenhaus. Dort wird Kennedy um 13 Uhr für tot erklärt. Er wurde nur 46 Jahre alt.

Die Bilder der Trauerfeier haben sich bis heute in das Gedächtnis eingebrannt. Der gemeinsame Sohn John F. Kennedy Jr. salutiert vor dem Sarg seines Vaters. Es ist sein dritter Geburtstag. Tochter Caroline ist fast sechs Jahre alt. Jackie heiratet fünf Jahre später den griechischen Reeder und Milliardär Aristoteles Onassis (1906-1975), was ihr viele US-Amerikaner bis heute nicht verzeihen können. Am 19. Mai 1994 stirbt sie im Alter von 64 Jahren. Ihr Sohn John F. Kennedy jr. kommt fünf Jahre später bei einem Flugzeugabsturz ums Leben.

Die Tragödie wiederholt sich

Fünf Jahre später wiederholt sich die Tragödie von Dallas. John F. Kennedys Bruder Robert F. Kennedy fällt ebenfalls einem Attentat zum Opfer. Der demokratische Senator gilt als Hoffnungsträger eines liberaleren Amerika. In der Nacht vom 4. zum 5. Juni 1968 wird er im Hotel Ambassador in Los Angeles erschossen. Er wurde nur 42 alt. Neben seiner Frau Ethel (92) hinterlässt er elf Kinder. 2014 wird Ethel vom damaligen Präsidenten Barack Obama (58) mit der Presidential Medal of Freedom ausgezeichnet.

Ein Traum endet jäh

Wenige Wochen zuvor, am 4. April 1968, wird in Memphis der schwarze Bürgerrechtler Martin Luther King erschossen. Er wurde nur 39 Jahre alt. Seine berühmte Rede „I have a Dream“, die er 1963 auf den Stufen des Lincoln Memorial in Washington hält, geht in die Geschichte ein. Ein Jahr später wird er für seinen gewaltlosen Kampf gegen Ungleichbehandlung von Schwarzen und Rassismus mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet. Er hinterlässt seine Frau Coretta Scott Williams und vier gemeinsame Kinder. Seine Witwe setzt seinen Kampf fort und erhält von mehreren Institutionen Ehrentitel. Am Abend des 30. Januar 2006 stirbt sie im Schlaf in einem Rehabilitationszentrum in Rosarito Beach. Sie wurde 78 Jahre alt.

Die ewige Witwe

Am 8. Dezember 1980 wird Ex-Beatle John Lennon hinterrücks erschossen. Er sackt im Eingang des Apartmenthauses „The Dakota“ in Manhattan zusammen. Der geistig verwirrte David Chapman feuert fünf Schüsse auf ihn ab. Wenige Momente zuvor sind er und seine Frau Yoko Ono (87) aus dem Wagen gestiegen, um in ihre Wohnung zu gehen. Während Lennon verblutet, setzt sich Chapman auf den Bürgersteig und liest das Buch „Der Fänger im Roggen“. Er sitzt bis heute im Gefängnis, sein Urteil lautet lebenslänglich.

Yoko Ono, die noch heute von vielen für die Trennung der Beatles verantwortlich gemacht wird, hat danach nie wieder geheiratet. Sie arbeitet als Musikerin, Komponistin, Filmemacherin, Aktivistin und Universalkünstlerin.

Ein Leben voller Drogen

Als Elvis Presley am 16. August 1977 im Alter von nur 42 Jahren in seinem Badezimmer in Graceland für immer die Augen schließt, versinkt die ganze Welt in Trauer. Der King of Rock ’n‘ Roll stirbt an Herzversagen, unter anderem an den Folgen seiner Tabletten- und Fresssucht. Er war am Ende 150 Kilo schwer.

Vier Jahre zuvor wurde seine Ehe mit Priscilla (75) geschieden. Auch wenn die Ehe nur sechs Jahre hielt, hat Priscilla Presley ihr Leben Elvis gewidmet. 1982 öffnet sie ihr ehemaliges gemeinsames Zuhause, Graceland, für die Fans und erschafft damit eine Touristenattraktion. Sie hat nie wieder geheiratet. Aus der Ehe stammt die gemeinsame Tochter Lisa Marie Presley (52).

Eine weitere Musik-Ikone verstirbt am 5. April 1994: Nirvana-Sänger Kurt Cobain nimmt sich mit nur 27 Jahren das Leben. Neben Cobain liegt der Abschiedsbrief mit den berühmten Worten: „It’s better to burn out than to fade away“ („Es ist besser auszubrennen als zu verblassen“). Er kämpfte mit Drogenproblemen und Depressionen.

Seine Frau Courtney Love (55) wird später zitiert, „ihr Mann habe jeden Tag über Selbstmord geredet“. Auch Love hat nie wieder geheiratet und arbeitet bis heute als Sängerin. Aus ihrer Ehe mit Cobain stammt die Tochter Frances Bean Cobain (27).

Royale Tragödien

Queen Mum (1900-2002) überlebte ihren Mann um 50 Jahre: König George VI. verstirbt im Alter von 56 Jahren am 6. Februar 1952 an einer arteriellen Thrombose. Seine Nachfolgerin wird seine älteste Tochter Elizabeth mit 26 Jahren. Heute regiert Queen Elizabeth II. nun schon seit über 68 Jahren das Vereinigte Königreich. Bis zu ihrem Tod galt Queen Mum als wertvollste Beraterin der Königin.

Ihr Liebesglück hielt nur sieben Jahre: Stefano Casiraghi, der zweite Ehemann von Caroline von Monaco (63), verunglückt mit nur 30 Jahren bei einem Speedboot-Rennen am 3. Oktober 1990. Aus der Ehe stammen drei Kinder, die Söhne Andrea (36) und Pierre (32) sowie Tochter Charlotte (33). Acht Jahre zuvor stirbt Carolines Mutter, Fürstin Gracia Patricia (1929-1982), bei einem Autounfall.

Seit dem 23. Januar 1999 ist Caroline mit Ernst August Prinz von Hannover (66) verheiratet und heißt seither Caroline Prinzessin von Hannover. Sie haben die gemeinsame Tochter Prinzessin Alexandra von Hannover (20).

Trauer um eine NBA-Legende

Am 26. Januar 2020 stirbt NBA-Ikone Kobe Bryant mit 41 Jahren bei einem Hubschrauberabsturz, auch seine 13-jährige Tochter Gianna kommt dabei ums Leben. Die ganze Welt trauert mit Vanessa Bryant (38). Aus der Ehe stammen noch drei weitere Kinder.

Sieben weitere Insassen kommen bei dem tragischen Unglück ums Leben. Dem Autopsiebericht zufolge sterben alle Opfer durch stumpfe Gewalteinwirkung. Der 41-jährige Bryant erleidet demnach fast am gesamten Körper schwerste Verletzungen. Bryant gilt als einer der größten und besten Profis aller Zeiten in der NBA. „Ich habe Kobe geliebt – er war wie ein Bruder für mich“, erklärte wenig später Michael Jordan (57), der vielleicht größte Basketballer der Geschichte und Bryants großes Vorbild.

(obr/spot)

Das könnte Euch auch interessieren