25.08.2020 06:30 Uhr

Model, Muse, Mutter: Claudia Schiffer glänzt vor und hinter der Kamera

Claudia Schiffer hat als Topmodel und Lagerfeld-Muse Geschichte geschrieben. Jetzt feiert sie ihren 50. Geburtstag.

Featureflash Photo Agency/Shutterstock.com

Claudia Schiffer (50) steht seit ihrer Entdeckung im Jahr 1987 im Blitzlicht. Und doch schafft es das Model, das am 25. August seinen 50. Geburtstag feiert, ein zurückgezogenes, fast schon geheimnisvolles Leben zu führen. Mit ihrem Ehemann, Filmproduzent Matthew Vaughn (49, „Kingsman: The Secret Service“), und den drei gemeinsamen Kindern Caspar (geb. 2003), Clementine (geb. 2004) und Cosima (geb. 2010) hat sie es sich in ihrer Wahlheimat Großbritannien gemütlich gemacht. Das Model-Zepter, das Schiffer über Jahre fest in der Hand hielt, ist an eine neue Generation weitergereicht worden.

Das Model befolgt Karl Lagerfelds Rat

Claudia Schiffer, Cindy Crawford (54), Kate Moss (46), Naomi Campbell (50): Sie alle sind mit der Modeszene der Achtziger-, Neunziger- und zum Teil auch Zweitausenderjahre fest verbunden. Schiffer, ein Mädchen aus Rheinberg am Niederrhein, verdankt ihre Karriere einem glücklichen Zufall. Nachdem sie in einer Diskothek entdeckt wurde, verhalfen ihr – nebst Aussehen und Geschick – Fotografin Ellen von Unwerth (66) und Modedesigner Karl Lagerfeld (1933-2019) zu einschlägigem Erfolg. Letzterer ließ die damals 18-jährige Abiturientin für Chanel über den Laufsteg laufen und markierte damit den Beginn einer lebenslangen Freundschaft.

Schiffer etablierte sich als international gefragtes Model und Muse des vor anderthalb Jahren verstorbenen Stardesigners. Ihm scheint sie ihr Erfolgsrezept zu verdanken: „Zu Beginn meiner Model-Zeit riet mir Karl Lagerfeld, ich solle einfach immer ich selbst sein und keine Energie darauf verschwenden, so sein zu wollen, wie andere mich gerne hätten“, erklärte Schiffer 2018 Im Interview mit „ICON“, dem Modemagazin der „Welt“.

Das Model entwickelt sich weiter

Nicht verstellen und das machen, worauf man Lust hat? Das Model scheint sich diesen Rat tatsächlich zu Herzen genommen zu haben. Hatte Schiffer zu Beginn ihrer Karriere stets behauptet, sich niemals oben ohne ablichten lassen zu wollen, schmiss sie diesen Plan 2019 über den Haufen. Splitterfasernackt zierte sie das Cover der italienischen „Vogue“ und bezeichnete es selbst als „großes Vergnügen“.

Generell wandelte die heute 50-Jährige im Laufe ihrer Karriere mehrmals abseits der bekannten Modelwege. Angefangen bei der Moderation der ProSieben-Show „Fashion Hero“ über ihren Job als Strumpfhosen-Designerin und die eigene Make-up-Linie bis hin zu ihrem jüngsten, im August dieses Jahres bekannt gewordenen Engagements als Kunst-Kuratorin. Die dreifache Mutter lebt ihr Leben so, wie sie es für richtig hält. Und Einblicke gibt es nur dann, wenn sie es auch möchte.

Das Model braucht keine Komplimente mehr

Bereits 2014 schien Schiffer mit dem Jetset-Leben eines Models abgeschlossen zu haben. Im Interview mit dem Magazin „Grazia“ sagte sie, dass sie fürchte, „nichts und niemand“ könne sie mehr zu einer Rückkehr auf die Laufstege dieser Welt bewegen. Dafür gefalle ihr das Familienleben in Großbritannien in einem Haus, das im Jahr 1574 erbaut wurde und 14 Schlafzimmer besitzt, einfach zu gut.

Dieses Jahr bekräftigte sie diese Aussage noch einmal. Im Gespräch mit der britischen Ausgabe der Zeitschrift „Elle“ sagte sie, dass sie nicht das Bedürfnis habe, „dein ganzes Leben lang wunderschön genannt“ zu werden. Gern erinnere sich Schiffer, die 2017 mit dem Bambi Fashion Icon Award geehrt wurde, an vergangene Tage zurück. „Aber dann kommt die neue Generation und du gibst das Zepter ab.“

(cos/spot)