Mittwoch, 11. August 2010 08:51 Uhr

Modezar Karl Lagerfeld verrät sein Zopf-Geheimnis

Hamburg. Seit 1976 ist der Nackenzopf das Markenzeichen von Karl Lagerfeld – nun verriet der Modezar wie es
überhaupt zu diesem Hairstyling kam. „Ich hatte es satt, meine langen Haare immer im Gesicht zu haben, aber ich wollte sie nicht  abschneiden lassen“, sagte er  im Interview mit dem Magazin ‚Gala‘. War der Schopf in den Siebziegern noch dunkel,  so leuchtet er seit Jahren schlohweiß. Lagerfeld: „Ich mache das Haar noch weißer, indem ich tagsüber ein Trockenshampoo aufsprühe.“ Zweimal im Monat gönne er sich ein Pflegeprogramm – seine Friseuse besuche ihn dafür zu Hause.

Sich vom Zopf zu trennen, kommt für Lagerfeld nicht infrage: „Wenn ich das Haar abschneiden würde, hätte ich Angst, es würde nicht so  schön lang wieder nachwachsen.“

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren