Dienstag, 22. Mai 2018 19:47 Uhr

„Mogli“: Ganz schön düstere Szenen hier im ersten Trailer

Schauspieler und Regisseur Andy Serkis hat Rudyard Kiplings Kinderbuchklassiker „Das Dschungelbuch“ neu verfilmt. Die Mischung aus Live-Action und Trickfilm fällt allerdings recht düster aus.

"Mogli": Ganz schön düstere Szenen hier im ersten Trailer

Foto: Warner Bros.

Der „Planet der Affen“-Star Andy Serkis (54) gibt jetzt erste Einblick in seine ziemlich düstere „Mogli“-Welt. Fünf Monate vor dem geplanten Kinostart seiner 3D-„Dschungelbuch“-Verfilmung hat der britische Schauspieler und Regisseur heute den ersten Trailer veröffentlicht.

In der Neuverfilmung des Kinderbuchklassikers des britischen Autors Rudyard Kipling von 1894 ist das Waisenkind Mogli einer brutalen Welt ausgesetzt.

„Ich bin kein Mensch, aber ein Wolf bin ich auch nicht“, sagt der als „Außenseiter, Kämpfer und Legende“ beschriebene Mogli in einer Szene. Der Mogli-Darsteller Rohan Chand spielt in der Mischung aus Live-Action und Trickfilm an der Seite von Tieren, die durch Motion-Capture-Technik erzeugt wurden, für die Andy Serkis mit seiner Firma „The Imaginarium“ als Pionier gilt. So vertont der britische Star Benedict Cumberbatch den gefräßigen Tiger Shir Khan, Cate Blanchett wird zur Schlange Kaa, Christian Bale zum Panther Baghira, Serkis selbst spielt den Bär Balu.

"Mogli": Ganz schön düstere Szenen hier im ersten Trailer

Foto: Warner Bros.

Und darum geht’s

Im Mittelpunkt der Geschichte steht das Menschenkind Mowgli, das im indischen Dschungel unter Wölfen aufwächst. Unter der Obhut des Bären Baloo und des Panthers Bagheera lernt der Junge die oft unerbittlichen Überlebensregeln des Urwalds. Die Tiere akzeptieren ihn als einen der ihren, nur der fürchterliche Tiger Shere Khan bildet eine Ausnahme. Doch vielleicht drohen Mowgli sogar noch größere Gefahren im Dschungel, denn schon bald wird er mit seiner menschlichen Herkunft konfrontiert.

"Mogli": Ganz schön düstere Szenen hier im ersten Trailer

Foto: Warner Bros.

„Mogli“ ist viel dunkler als der Disney-Zeichentrickfilm von 1967 und als das jüngste „The Jungle Book – Das Dschungelbuch“-Werk (2016) von Regisseur Jon Favreau, der die Geschichte in Anlehnung an Kiplings Vorlage allerdings auch schon etwas düsterer inszeniert hatte.

„Mogli“ kommt im Oktober in die Kinos. (dpa/KT)

"Mogli": Ganz schön düstere Szenen hier im ersten Trailer

Foto: Warner Bros.

 

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren