Mittwoch, 11. September 2019 19:47 Uhr

Moritz Bleibtreu: Ach, das sind die Leute, die er am meisten hasst!

Foto: imago images / POP-EYE

Moritz Bleibtreu (48) verkörpert auf der Leinwand gern Charaktere mit großer Klappe. Privat hat er allerdings sehr schnell Schuldgefühle. Aus diesem Grund ist er seiner Meinung nach gut darin sich zu entschuldigen.

Dem Schauspieler Moritz Bleibtreu fällt es nach eigenen Worten leicht, Entschuldigung zu sagen. „Es gibt kaum einen Tag, an dem ich nicht sage: Shit, da habe ich nicht genug Zeit gehabt, oder da habe ich etwas Dummes gesagt“, offenbarte der 48-Jährige nun gegenüber dem ‚Playboy_-Magazin. Er habe schnell Schuldgefühle, „und ich bin vor allem gut darin, mich zu entschuldigen“, so Bleibtreu weiter.

Mit 13 wurde er verhaftet

Diese Offenheit führte er auf den Erziehungsstil seiner Mutter, der Schauspielerin Monica Bleibtreu (1944-2009), zurück: „Ich wusste, wenn ich Mist gebaut habe, kann ich zu ihr gehen und sagen, ich hab Mist gebaut. Und kriege nicht auf den Kopp dafür“.

Quelle: instagram.com

In dem Interview berichtete Bleibtreu davon, wie er als 13-Jähriger in Hamburg einmal festgenommen wurde. „Wir haben Bier geklaut – aus einem Gemüseladen“. Dummerweise sei man nach dem Austrinken „noch mal zurückgekommen. Das war keine gute Idee“.

Dann stellte der Kino- und TV-Star noch klar, was er am meisten hasse: „Es gibt nichts, was ich mehr hasse als Menschen, die meinen, anderen sagen zu müssen, was cool ist, was schön, was nicht cool, was nicht schmeckt. Lasst mich damit alle in Ruhe. Macht Euer Ding, aber erzählt anderen nicht, was sie tun sollen!“

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren