Sonntag, 1. Dezember 2013 12:12 Uhr

Morrissey beschwert sich zum Thema Thanksgiving und Truthähne

Morrissey beschwert sich an Thanksgiving über Barack Obama.

Morrissey beschwert sich zum Thema Thanksgiving und Truthähne

Der britische Sänger äußert sich in einem offenen Brief auf der Fan-Seite ‚True To You‘ kritisch zum Thema Truthähne an Thanksgiving, die seiner Meinung nach in großer Zahl für den Feiertag leiden müssen. Unter dem Titel ‚Thankskilling‘ schreibt der Star: „Bitte ignoriert das entsetzliche Beispiel, das Präsident Obama abgibt, der im Namen von Thanksgiving Quälerei unterstützt, da 45 Millionen Vögel auf grauenhafte Art und Weise misshandelt werden; durch elektrische Betäubungsbäder gezogen und dann die Kehle aufgeschlitzt.“

Weiter beschwert sich der 54-Jährige: „Und Präsident Obama lacht. Haha, wie witzig! Außerdem ist die Fleischindustrie für 51 Prozent des durch Menschen verursachten Treibhausgasausstoß verantwortlich. Deshalb ist das peinlich-blöde ‚Turkey Pardon‘ des Weißen Hauses eine offene Unterstützung einer äußerst grausamen und ökologisch unverantwortlichen Branche.“ Dabei spielt Morrissey auf die traditionelle ‚Turkey Pardon‘-Zeremonie an, bei der man dem Präsidenten einen lebenden Truthahn vorsetzt, der damit der Schlachtung entgeht.
Zu Beginn dieses Jahres hatte Morrissey derweil mit seinem gesundheitlichen Zustand Schlagzeilen gemacht.

So musste er aus Krankheitsgründen sogar eine Reihe von Konzerten in Amerika absagen. „Trotz seiner Bemühungen, die Tour fortzusetzen, muss Morrissey eine Pause einlegen und wird deshalb nicht in der Lage sein, den Rest seiner Tour zu absolvieren. Morrissey dankt all seinen Fans für ihre Genesungswünsche und Gedanken“, hieß es damals in einem Statement seiner Sprecherin. (Bang)

Foto: WENN.com

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren