Samstag, 28. März 2009 13:51 Uhr

Morrissey erteilt Fleischverbot bei Konzert

Du bist, was du isst: Pop-Rocker Morrissey zwang den Gästen der Webster Hall in New York am Mittwochabend (25. März) ein konsequentes Fleischverbot auf. Weder vor noch nach seinem Auftritt duldete der leidenschaftliche Vegetarier Essen, das einst „ein Gesicht hatte“. Ein Insider umschreibt: „Es gab keine Feinkostsandwiches, kein Sushi, keine Salamipizzen oder sonst irgendetwas, das einmal ein Gesicht hatte. Sogar das Reinigungspersonal war einverstanden und brachte vegetarische Sandwiches zum Lunch.“ Dies war nicht das erste Mal, dass Morrissey seine rigorosen Ansichten durchsetzte. Nicht umsonst hiess sein zweites Album mit seiner ehemaligen Band The Smiths ‚Meat is Murder‘. Auch seine Angestellten müssen zwangsläufig seinen vegetarischen Lebensstil übernehmen.

Andy Winters arbeitete während einer zweiwöchigen Amerika-Tour für den Star und enthüllte der 49-jährige Sänger bestelle vegetarische Gerichte für seine Roadies vor und feuere jeden, der beim Fleischessen erwischt wird.

„Die vorrangige Regel ist die vegetarische“, verrät Winters. „Keine Burger vom Zimmerservice, keinen Schinkensalat. Ich habe das Gefühl, dass einem schon die sofortige Entlassung droht, wenn man nur die Existenz von McDonalds sichtbar anerkennt. Ich fragte nach seiner Meinung im Hinblick auf Fisch. Ich wurde informiert, dass Fische und Meeresfrüchte Meereslebewesen seien, also gilt dieselbe Regel.“ (BangMedia)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren