Donnerstag, 28. Mai 2020 12:55 Uhr

Motörhead: Phil Campbell über die Krebs-Zeit von Lemmy Kilmister

imago images / POP-EYE

Phil Campbell von Motörhead fand es „schwierig“, die letzten Auftritte des verstorbenen Leadsängers Lemmy Kilmister kurz vor dessen Tod mitanzusehen.

Der „Ace of Spades“-Interpret starb im Dezember des Jahres 2015 im Alter von 70 Jahren, kurz nachdem er die Diagnose Krebs erhalten hatte.

„Auf einmal hört es dann auf“

In einem Interview mit dem „CATtales“-Podcast erzählte Phil: „Ende der letzten Jahre war Lem nicht wie er selbst. Er wollte einfach weitermachen. […] Wir gingen es etwas langsamer an, aber im Vergleich zu dem, was andere Bands machen, war es immer noch richtiges Touren. […] Aber Lem spielte wie er das wollte und so lange er es konnte. Aber ganz am Ende war es nicht einfach, das zu erleben.“

Der 59-jährige Gitarrist, der auch mit seinen drei Söhnen auf Tournee ging, gab zu, dass es nicht einfach gewesen sei, sich nach drei Jahrzehnten an ein Leben ohne Motorhead-Auftritte zu gewöhnen.

Der Rocker fügte hinzu: „30 Jahre lang war das praktisch meine Routine – im Bus zu reisen und sich an Flughäfen und für Soundchecks zu treffen und zu lachen und TV zu schauen und all das alles Tag ein Tag aus, auf einmal hört es dann auf.“ (Bang)

Das könnte Euch auch interessieren