04.12.2018 22:27 Uhr

Muss Cardi B in Haft?

Cardi B wurde gerichtlich verwarnt. Die Rapperin war nicht zu einer Anhörung erschienen, bei der ein Vorfall in einem Strip-Club zur Sprache kommen sollte.

Foto: FayesVision/WENN.com

Die Anwälte von Cardi B erschienen zwar am gestrigen Montag (3. Dezember) vor Gericht, nicht jedoch ihre Mandantin. Die Staatsanwaltschaft äußerte daraufhin ihren Unmut – schließlich hatte man der Rapperin zuvor bereits einen sechswöchigen Aufschub gewährt. Es wurde ein Antrag auf Arrest gestellt.

Dem entsprach der Richter zwar nicht unmittelbar, sprach jedoch eine scharfe Verwarnung aus und drohte Cardi B mit Haft, sollte sie zum nächsten Termin am kommenden Freitag (7. Dezember) ebenfalls nicht erscheinen.

Die Anwälte von Cardi B räumten auch ein, dass sie nur über das Management mit der Rapperin kommunizieren konnten und zudem erst am Donnerstag letzter Woche erfahren hatten, dass der Star den Gerichtstermin nicht würde wahrnehmen können.

Vorwurf der Körperverletzung

Anlass für die Anhörung ist ein Vorfall in einem Strip-Club im August dieses Jahres. Cardi B wird vorgeworfen, sie habe ihre Entourage auf zwei Barkeeperinnen gehetzt und sie zusammenschlagen lassen. Zuvor habe die Rapperin die beiden Frauen mehrfach bedroht und ihnen vorgeworfen, ein Verhältnis mit ihrem Ehemann Offset zu haben.

Nicki Minaj hat die beiden besagten Bardamen daraufhin in ihrem neuen Musikvideo mitwirken lassen – ein klarer Angriff auf ihre Erzfeindin Cardi B… (CI)