Voyage Arena in Stratford, Ost-LondonNach ABBA: Cher ist angetan von Hologramm-Konzertreihe!

ABBA Voyage - Hole in Your Soul performance -  May 2022 - credit Johann Perrson BangShowbiz
ABBA Voyage - Hole in Your Soul performance - May 2022 - credit Johann Perrson BangShowbiz

ABBA Voyage - Hole in Your Soul performance - May 2022 - credit Johann Perrson

Bang ShowbizBang Showbiz | 14.12.2022, 08:00 Uhr

ABBAs Voyage Hologramm-Show hat ihre Altersgenossen fasziniert, darunter Cher und Bee Gee Barry Gibb.

Björn Ulvaeus hat enthüllt, dass einige große Namen das Avatar-Konzert der schwedischen Poplegenden in der eigens dafür gebauten ABBA Voyage Arena in Stratford, Ost-London, gesehen haben.

Hologramme ihrer früheren „Selbsts“

Björn und seine Bandkollegen Agnetha Fältskog, Benny Andersson und Anni-Frid Lyngstad wurden für die Erfahrung in sogenannte Abba-tars (Hologramme ihrer früheren Selbsts) verwandelt und einige ihrer Zeitgenossen sollen nun erwägen, eigene Hologramm-Shows aufzuziehen. Bjorn sagte kürzlich gegenüber dem „Radio Times Magazin“: „Ich weiß, dass Barry Gibb es gesehen hat. Ich höre Gerüchte über Metallica. Ich glaube nicht, dass Mick Jagger die Show schon besucht hat, aber er hat etwas dazu gesagt. Cher kam auch. So viele meiner Zeitgenossen denken jetzt: ‚Gibt es einen Weg, wie wir das Gleiche tun können?‘“

Die 90-minütige Show bietet vorab aufgenommene Klassiker, gemischt mit den neuen Nummern der Band wie „Don‘t Shut Me Down“. ABBA spielten ihr letztes Konzert in Person vor etwas mehr als 41 Jahren und die Avatar-Shows könnten weitergehen, auch nachdem die Gruppe diese Welt verlassen hat.

Mick Jagger fasziniert von „technologischem Durchbruch“

Sir Mick Jagger sagte kürzlich, dass Avatar-Shows wie die von ABBA endlose Möglichkeiten für erfahrene Acts bieten. Der Rolling-Stones-Frontmann habe zwar noch nicht darüber nachgedacht, ob die „Start Me Up“-Rocker, die seit 60 Jahren auf Tour sind, in Zukunft ein eigenes digitales Hologramm-Konzert haben könnten, aber auch er ist fasziniert vom „technologischen Durchbruch“.

Die 79-jährige Musiklegende sagte: „Das wäre dumm für mich, Ihnen eine einzeilige Antwort zu geben, weil ich nicht wirklich ehrlich darüber nachgedacht habe. Die ABBA-Sache gibt dir diese Art von technologischem Durchbruch, den ich noch nicht wirklich gesehen habe. Anscheinend wird die Technologie Ihnen einige der Antworten darauf geben, und wer weiß, welche Technologie in Zukunft auf Lager ist?“