25.09.2008 15:21 Uhr

Nach Bühnen-Attacke: Gallagher hat Angst vor Messerangriff

Oasis-Frontmann Noel Gallagher dachte nach dem jüngst erlittenen Bühnenüberfall, man habe ihn mit einem Messer gestochen. Der Rocker kuriert gegenwärtig seine gebrochenen Rippen aus, nachdem ihn ein Zuschauer auf der Bühne des kanadischen „V Festivals“ umgerempelt hatte. Nun räumt Gallagher ein, den Vorfall anfangs als viel ernster eingeschätzt zu haben: „Weil es geregnet hatte und um mich herum Pfützen waren, dachte ich, man hätte mich abgestochen. Den Bruchteil einer Sekunde lang hatte ich panische Angst.“ Liam, Bruder des Oasis-Gitarristen, dachte auch, dass Noel viel ernster verletzt worden war – und schwor sich, etwas Ähnliches in Zukunft nie wieder zuzulassen: „Ich dachte, Noel sei abgestochen worden. Es war verdammt dunkel, aber es hätte viel schlimmer kommen können, so sehe ich das zumindest. Der Kerl wird nun sein Fett abbekommen. Das wird nicht noch einmal vorkommen – das kann ich Euch garantieren.“
Noel Gallagher zeigte sich ebenfalls besorgt darüber, dass der 47-jährige Täter David Sullivan dadurch weltberühmt werden könnte: „Viele Oasis-Fans haben seinen Namen auf die Website gesetzt und Wanted-Poster mit seinem Gesicht fabriziert. Das macht es alles nur noch infamer.“ (BangMedia)

Das könnte Euch auch interessieren