Nach Corona-Erkrankung plant Prinz Andrew sein Comeback bei Garter Day

SpotOn NewsSpotOn News | 11.06.2022, 09:15 Uhr
Prinz Andrew beim bislang letzten Garter Day im Juni 2019. (stk/spot)
Prinz Andrew beim bislang letzten Garter Day im Juni 2019. (stk/spot)

getty/[EXTRACTED]: Mark Cuthbert/UK Press via Getty Images

Prinz Andrew könnte am kommenden Montag beim Garter Day seinen ersten öffentlichen Auftritt seit der Gedenkfeier für seinen Vater Prinz Philip hinlegen.

Während des Platinjubiläums seiner Mutter Elizabeth II. (96) musste Prinz Andrew (62) aufgrund einer Corona-Erkrankung noch passen. Am kommenden Montag will der umstrittene Royal aber sein Comeback in der Öffentlichkeit feiern. Wie „Daily Mail“ berichtet, plant Andrew gemeinsam mit anderen Mitgliedern der Königsfamilie am sogenannten Garter Day auf Schloss Windsor teilzunehmen.

Sollte Andrew tatsächlich an der Prozession mitwirken, so wäre es sein erster öffentlicher Auftritt seit der Gedenkfeier zu Ehren seines Vaters Prinz Philip, der im April 2021 verstarb. Unklar ist laut des Berichts noch, ob Queen Elizabeth II. an der Veranstaltung teilnehmen wird. Wegen Corona konnte der Garter Day letztmals 2019 ausgetragen werden.

Spektakel für Schaulustige

Beim Garter Day handelt es sich um einen Ehrentag für die Mitglieder des Hosenbandordens. In der traditionellen Tracht des Ritterordens marschieren dessen Mitglieder und die Royals von Schloss Windsor aus in Richtung der St.-Georgs-Kapelle, um einem Gottesdienst beizuwohnen.