Donnerstag, 4. Juni 2020 13:00 Uhr

Nach Corona: TV-Koch Christian Rach warnt vor Gastronomie-Chaos

imago images / Müller-Stauffenberg

Erste Corona-Lockerungen lassen auch die schwer gebeutelten Café- und Restaurantbetreiber endlich wieder etwas aufatmen. Doch TV-Koch Christian Rach (62) warnt vor zu viel Enthusiasmus. Für ihn ist die Gastro-Branche noch nicht gerettet!

Seit letztem Monat haben Cafés und Restaurants in Deutschland wieder geöffnet. Die richtige Entscheidung, findet der TV-Koch. „Wenn wir nicht absolut abstürzen wollen und nicht in einem Jahr bei null anfangen wollen mit einem riesen Scherbenhaufen, den keiner mehr zusammenfügen kann, war es zwingend notwendig“, sagt er im Gespräch mit „t-online.de“.

Quelle: instagram.com

Angst vorm großen Gastro-Sterben

Trotzdem sei nach wie vor Vorsicht geboten, um keine zweite Welle zu riskieren. „Wir sollten uns tunlichst auf die Empfehlungen der Experten beziehen und langsam hochfahren“, betont der Fernsehstar.

Es sei unabdingbar, dass sich Gastronomen an die gesetzlichen Auflagen hielten, „um nicht noch größeren Schaden für die gesamte Branche zu provozieren.“ Zu viele würden das Risiko herunterspielen. „Diese Gefahr ist noch ganz virulent, ganz eng und dicht. Und wir sollten versuchen, damit umzugehen“, fordert Rach.

Dass die Zwangspause schwerwiegende finanzielle Folgen nicht nur für die Branche, sondern für die ganze Wirtschaft haben wird, ist klar. „Wir haben 2,3 Millionen direkt Beschäftigte in der Gastronomie. Wir haben über 3 Millionen indirekt Beschäftigte, die durch die Gastronomie leben. Das ist eine sehr große, relevante gesellschaftspolitische Gruppe. Wenn wir das sterben lassen, haben wir ein riesiges Chaos“, sieht der 62-Jährige die Lage ganz realistisch. (Bang)

Das könnte Euch auch interessieren