Dienstag, 21. April 2020 10:50 Uhr

Nach Herz-OP: Diktator Kim Jong-un angeblich in “kritischem Zustand”

imago images / ZUMA Wire

Zigaretten, Übergewicht und zu viel Stress: So wirklich gesund lebt Kim Jong-un (36) nicht. Doch jetzt ist der nordkoreanische Machthaber anscheinend ernsthaft krank. Nach einer OP am Herz-Kreislaufsystem soll er sich in einem kritischem Zustand befinden.

Das berichtet der US-Nachrichtensender CNN unter Berufung einen Regierungsbeamten. Es gebe geheimdienstliche Hinweise dass Kim „nach einer Operation in ernsthafter Gefahr“ sei. Auch die auf auf Nordkorea spezialisierte südkoreanische Internetzeitung „Daily NK“ meldete, dass Kim sich in Behandlung befindet – nach einem Eingriff am Herz-Kreislaufsystem.

Pjöngjang schweigt

Was genau das bedeutet, bleibt unklar. Kims Gesundheitszustand hätte sich in den letzten Monaten aufgrund von starkem Rauchen, Übergewicht und Überlastung verschlechtert, so der Bericht weiter.

Nordkorea selbst schweigt. Kein Wunder: Hierzulande pflegt man eine äußerst strenge Nachrichtensperre und schottet sich gerne komplett ab. Wenn Informationen nach Außen dringen, dann kontrolliert von Pjöngjang, vor allem, wenn es um den Machthaber und seine Familie geht.

Immer wieder gibt es Gerüchte um den Gesundheitszustand von Kim Jong-un: Seine Abwesenheit bei einer Zeremonie zum Gedenken an den früheren Staatschef Kim Il Sung am 15. April hatte zuletzt Spekulationen über eine mögliche Erkrankung ausgelöst.

Das könnte Euch auch interessieren