17.08.2020 19:56 Uhr

Von Polizei erschossen: So starb der deutsche Fitness-Influencer (23)

In Amsterdam ist ein junger Deutscher von der Polizei erschossen worden. Der 23-Jährige soll einen psychisch gestörten Eindruck gemacht haben und die Beamten mit einem Messer bedroht haben. Bei dem Opfer handelt sich um einen bekannten Fitness-Influencer.

Instagram/sammy_bkr

Es ist das tragische Ende einer Geburtstagsfeier. Wie die niederländische Zeitung „Het Parool“ berichtet, handelt es sich bei dem Erschossenen um Samuel S. – besser bekannt als Fitness-Influencer Sammy B. aus dem mittelhessischen Wetzlar. Der 23-Jährige, der sich selbst auf seiner Website als „Online Coach, Personal Trainer und Model“ bezeichnet und rund 170.000 Follower auf Instagram hat, war demnach nach Amsterdam gereist, um seinen Geburtstag zu feiern. Zwei Tage später war er tot.

Der Fitness-Influencer wirkt psychisch labil

Was ist passiert? Alles beginnt am letzten Donnerstag (13. August) um 17:30 Uhr in der Honselersdijkstraat in einem kleinen Hinterhof im Westen von Amsterdam. Sammy wird dort zwei Tage nach seiner Geburtstagsfeier nur mit einer Unterhose und einem Shirt bekleidet von Beamten angetroffen. Er trägt eine verspiegelte Sonnenbrille, hält ein 30 Zentimeter langes Messer in der Hand und wirkt psychisch instabil. Die Polizisten geben später zu Protokoll, dass der junge Mann völlig apathisch wirkte und nicht wirklich ansprechbar war. Fast 20 Minuten lang versuchen sie, Sammy dazu zu bewegen, das Messer abzulegen und aufzugeben – nichts passiert.

Sammy droht, sich selbst die Kehle durchzuschneiden

Zwischenzeitlich hält sich der 23-Jährige das Messer sogar an den Hals und droht, sich selbst die Kehle durchzuschneiden. Als dann irgendwann ein Beamter mit einem Polizeihund versucht, den jungen Influencer zu überwältigen, eskaliert die Situation, wie im Video zu sehen ist: Sammy geht zwar zu Boden, leistet aber heftige Gegenwehr und kann nicht wirklich überwältigt werden. Laut Polizeiangaben soll er sogar einen Beamten mit seinem Messer verletzt haben. Es folgen laute Schreie, ein Handgemenge, dann fallen drei Schüsse. Trotz sofort eingeleiteter Wiederbelebungsmaßnahmen, stirbt Sammy wenig später im Krankenhaus.

„Die Polizei hat meinen Sohn ermordet“

Die Polizei Amsterdam bestätigte den Tod des Mannes. Doch nach dem umstrittenen Polizeieinsatz werden erste Fragen laut: Was genau hat sich vor Ort abgespielt? Warum konnten weder der Beamte, noch der Polizeihund den 23-Jährigen überwältigen? Inwiefern war der Schusswaffen-Einsatz gerechtfertigt? Jetzt wird der Fall durch die Nationale Kriminalpolizei, der Rijksrecherche, untersucht. Unterdessen erhebt der Vater von Samuel S. im Internet schwere Vorwürfe: „Die Polizei hat meinen Sohn ermordet.“

Auch Freunde und Follower reagieren geschockt auf den Tod des jungen Mannes. „Samuel war ein feiner Junge. Er hat nie jemanden etwas getan“, so ein Freund der Familie zur „Bild“-Zeitung. Sein Management äußert sich wie folgt: „Sammy war immer hilfsbereit, liebevoll, dazu noch ein mega sympathisches Kerlchen“.

View this post on Instagram

?YOUR SOFT SIDE AS A MAN? Especially as Men it is important to tap into your soft side. I see men every day trying to be as aggressive & masculine as possible. I was this myself. On the other side I also observe men not feeling comfortable being a Man, developing too much of a feminine energy. I also experienced my personal feminine side. Having observed and lived both ends of the spectrum the golden middle and balance embodies the ultimate key to being satisfied with your results as a man, with your power & consciousness. Practical advice for both spectrums are being taught in my Mentoring ?? @alphamalementoring ?? #YinYang #Love #Motivation #Transformation #Give #Believe #Inspire #AlphaMale

A post shared by S ? M M Y | BAKER ? (@sammy_bkr) on

Spielen Drogen eine Rolle?

Besonders tragisch: Sammys Freunde hatten den 23-Jährigen bereits am Mittwoch als vermisst gemeldet und suchten nach dem jungen Mann. Auch seine Eltern waren bereits unterwegs nach Amsterdam, um ihren Sohn zu suchen. Bei aller Trauer um den viel zu frühen Tod des jungen Mannes bleibt die Frage nach den Hintergründen: Warum war der durchtrainierte Sportler auf einmal apathisch und halbnackt in Amsterdam unterwegs? Spielen Drogen eine Rolle? Das kann sich kaum jemand aus seinem Umfeld vorstellen. Sammy achtete sehr auf einen gesunden Lebensstil – für Körper und Geist.

Auf seiner Website beschreibt er sein Lebensmotto: „Du lebst nur einmal, aber wenn du es richtig machst ist einmal genug. Genau hieran halte ich fest und versuche jeden Tag mein Bestes zu geben.“ Er ernährte sich gesund, trank jeden Tag direkt nach dem Aufstehen 500ml Wasser und meditierte. „Ich versuche, egal was kommt, so optimistisch wie möglich zu sein und wenn mal etwas nicht so läuft, dann denke ich mir, dass genau an dieser Stelle schon jemand war und es dennoch geschafft hat, also immer weitermachen und nicht nachlassen. Kontinuität ist der Schlüssel zum Erfolg!“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an You are what you eat. The older I get the more I see the reality and truth of this quote. What do you think? ?? Ein Beitrag geteilt von S ? M M Y | BAKER ? (@sammy_bkr) am Jun 22, 2020 um 11:45 PDT

Ein Taser hätte Sammy das Leben retten können

Aber es bleibt auch die Frage: Warum haben die Polizisten geschossen? Und dann gleich dreimal? Hätte die Situation nicht anders gelöst und deeskaliert werden können? „Het Parool“ hat genau diese Fragen mit dem Amsterdamer Polizeichef Frank Paauw besprochen. Der verteidigt das Vorgehen der Beamten, vor allem, weil der Täter die Polizisten konkret mit seinem Messer angegriffen hat. Er zeigt sich in seiner Bewertung aber auch nachdenklich: „Eine Elektroschockpistole hätte hier den Unterschied zwischen Leben und Tod machen können.“

Und weiter: „Auf diese Weise können Sie jemanden in einer Entfernung von bis zu 8 Metern bewegungsunfähig machen und haben einige Sekunden Zeit, um ihn zu überwältigen.“ Damit spricht Paauw die so genannten Taser an. In den Niederlanden laufen seit einiger Zeit Schulungen und Testläufe für einen flächendeckenden Einsatz dieser Elektroschockwaffen bei der Polizei. Mit der Auslieferung der Taser an die rund 17.000 Polizisten sei nicht vor Mitte 2021 zu rechnen.