17.12.2019 15:49 Uhr

Nadja Abd el Farrag: Daran ist ihre Ballermann-Karriere wirklich gescheitert?

Foto: Imago Images / Mallorca Spot

Ballermann-Promi Krümel aus „Krümels Stadl“ hat jetzt erklärt, wieso Nadja „Naddel“ Abd el Farrag keine Chance auf Malle hat. Sie hatte nämlich viel zu große Forderungen.

Die 54-Jährige hat in der Vergangenheit immer wieder für schockierende Schlagzeilen gesorgt. Besonders ihre Alkoholabstürze bereiteten ihr häufig Ärger. Die Skandalnudel musste sogar wieder bei ihrer Mutter einziehen. Krümel wollte der gescheiterten Existenz eine Chance geben.

Nadja Abd el Farrag: Daran ist ihre Ballermann-Karriere wirklich gescheitert?

Foto: imago images / nicepix.world

Exorbitante Forderungen?

Nun erklärt sie, wieso Naddel in Zukunft nicht bei ihr arbeiten wird. In Krümels Stadl am Ballermann konnte Naddel regelmäßig als Sängerin auftreten und sich so etwas dazuverdienen. Wenn die bekannte Kneipe am 1. Mai 2020 ihr zehnjähriges Jubiläum feiert, sollte auch sie eigentlich dort auf der Bühne stehen.

Doch diese Performance wird nun nicht stattfinden. Das verriet nun Krümel in einem Video auf Instagram. Laut der Ballermann-Bekanntheit habe Naddels angebliche Managerin bei ihr angerufen und „kuriose Forderungen“ gestellt. „Doppelte Gage, Flugkosten, Shuttle und und und“, ging die Gastronomin näher ins Detail.

Auftritt im Mai 2020 gecancelt

Außerdem sei Nadja nun in einem Alter, in dem sie Arbeit zu später Stunde nicht mehr so einfach stemmen könne: „Da hab ich gesagt: Mensch, die ist gerade mal eine Stunde bei uns, mit Autogrammen und drei Songs und verdient da wirklich ’ne Mega-Kohle“, so Krümel weiter.

Die Blondine habe sich dann gezwungen gesehen, den Auftritt ihrer langjährigen Freundin zu canceln – auch, wenn ihr diese Entscheidung nicht leicht gefallen sei. Inzwischen aber kümmert sich eine Beraterin um Naddel (wir berichteten) und die hat offenbar ganz andere Pläne…