25.01.2020 09:24 Uhr

Nadja Abd El Farrag: Freundin wehrt sich gegen Diffamierung

imago images / Chris Emil Janßen

Nadja Abd El Farrag (54) war durch ihre Auftritte in der Öffentlichkeit immer wieder Gegenstand einer mehr oder weniger hämischen Berichterstattung. Nun meldet sich ihre Freundin Marion Ellendorff zu Wort und bemüht dazu einen Rechtsanwalt.

Die Besitzerin einer Modeboutique und ehemalige Finalistin von „Miss Germany 50 plus“ ist eine Freundin von Farrag. Die 56-jährige Oldenburgerin stand selbst schon vor der Kamera, z.B. beim „Perfekten Dinner“, war Sportanimateurin und auch Flugbegleiterin. Nun wird sie in einigen Medien als neue Managerin von Nadja Abd El Farrag gehandelt und auch ein schlechter Einfluss wird ihr unterstellt.

„Schlammschlacht muss ein Ende haben“

„Die Schlammschlacht um Nadja muss ein Ende haben“, äußerte sie in einer am Freitagabend verbreiteten Pressemitteilung. Wer es wirklich ernst meine, Nadja zu helfen, sollte dies nicht durch Verbreitung unwahrer Tatsachenbehauptungen in der Öffentlichkeit tun, heißt es da. Ellendorf stellte klar: „Ich bin keinesfalls Managerin von Nadja und habe auch nicht vor, Managerin zu werden.“ Sie habe sich aber 2017 mit der Ex von Dieter Bohlen angefreundet und dabei festgestellt, dass die Lebensverhältnisse von Farrag „instabil“ seien.

Nadja Abd El Farrag: Freundin wehrt sich gegen Diffamierung

Krümel (Marion Pfaff) und Nadja Abd el Farrag 2018. Foto: imago images / Spot on Mallorca

Dies betreffe u.a. auch Auftrittsgagen aus ihrer „einzigen Einnahmequelle“ auf Mallorca. Derzeit werde juristisch geprüft, ob dazu Nachforderungen gestellt werden können. Die Auftraggeber wurden in der Mitteilung nicht genannt. Soviel ist bekannt: Bislang hatte Marion Pfaff und ihr Mann Daniel von „Krümels Stadt“ auf Mallorca mehrere Auftritte organisiert. Beide sind auch durch die VOX-Show „Goodbye Deutschland“ bekannt.

Ärger mit Krümels Stadl?

„Nur deshalb habe ich Nadja geraten, auf die bisher vereinbarten Gagen Aufschläge vorzunehmen, um mindestens einen Teil der anfallenden Reisekosten abzudecken“, wird Ellendorf in der Mitteilung, die unsre Redaktion erreichte, zitiert. „Von einer Verdopplung der Gage war nie die Rede“.

Abd El Farrag hatte am 30. Dezember über Ellendorf bei Facebook geschrieben: „Ich habe eine Wohnung und einen Job, das habe ich ihr zu verdanken, was andere (zwei Personen) nicht geschafft haben, diese ‚beiden‘ haben nur an sich gedacht und Werbung für sich gemacht, aber sich nie gekümmert über meine Zukunft, oder etwas geändert. Glaubt nicht was in der Presse über mich und meine Beraterin zu lesen ist, diese ‚zwei‘ Personen lügen, ich wurde dazu auch nicht dazu befragt und es sind alles Unwahrheiten.“

Farrags Wegbegleiterin teilte in der Mitteilung abschließend mit, Naddel gehe es gut „und das ist gut so.“

Ich möchte ganz kurz nur noch etwas mitteilen und loswerden…. ?Ich bin sehr glücklich hier in Dangast ?und meine…

Gepostet von Nadja Abd el Farrag am Montag, 30. Dezember 2019