Wohl offen für eine WiederkehrNächster Bond-Film: Kehrt Léa Seydoux als Madeleine Swann zurück?

In den beiden aktuellsten Bond-Filmen war Léa Seydoux an der Seite von Daniel Craig zu sehen. (wue/spot)
In den beiden aktuellsten Bond-Filmen war Léa Seydoux an der Seite von Daniel Craig zu sehen. (wue/spot)

imago images/ZUMA Wire

SpotOn NewsSpotOn News | 04.09.2022, 15:36 Uhr

"Vielleicht kehre ich zurück": Während die Welt rätselt, wer Daniel Craigs Bond-Nachfolger wird, denkt Léa Seydoux über eine Rückkehr von Madeleine Swann nach.

Weltweit spekulieren die Bond-Fans, wer die Nachfolge von Daniel Craig (54) antreten wird. Léa Seydoux (37) stellt sich unterdessen die Frage, ob womöglich ihr Charakter Madeleine Swann für den nächsten 007-Streifen zurückkehren könnte. Seydoux war in „James Bond 007: Spectre“ und „James Bond 007: Keine Zeit zu sterben“, den beiden aktuellsten Teilen der Kult-Reihe, in dieser Rolle zu sehen.

Vorsicht, Spoiler!

„Schließlich bin ich nicht tot“, habe die französische Schauspielerin während des Telluride Film Festivals nun dem Branchenportal „Deadline“ gesagt. „James ist gestorben, nicht Madeleine. Also wer weiß? Vielleicht kehre ich zurück. […] Es wird einen neuen Bond geben, weil Daniels Bond gestorben ist, aber wer kann sagen, dass Madeleine nicht zurückkehren wird?“

Doch auch bei dieser Aussage handelt es sich bisher um reine Spekulation, wie die 37-Jährige selbst erklärt. Bisher habe Seydoux nicht mit Bond-Produzentin Barbara Broccoli (62) über eine mögliche Rückkehr gesprochen. Es müsse noch viel passieren, bevor man sich an dem Punkt befinde, um darüber zu reden. Gleichzeitig zeigt die Schauspielerin damit aber auch, dass sie wohl offen für eine Wiederkehr ist.

James Bond wird neu erfunden

Im Juni hatte Broccoli dem Portal erzählt, dass es noch lange dauern wird, bis ein neuer Bond gefunden ist und der nächste Film in die Kinos kommt. Die Produzentin erklärte, dass es „mindestens zwei Jahre“ dauern werde, bis die Dreharbeiten für den nächsten 007-Film beginnen. Die Suche nach einem Craig-Nachfolger habe noch gar nicht begonnen, da „eine Neuerfindung von Bond“ in der Entwicklung sei.

Fans diskutieren seit Monaten darüber, wer Craig im neuen Film ersetzen könnte. Es fielen dabei unter anderem Namen wie Regé-Jean Page (34), Henry Cavill (39), Aidan Turner (39), Michael Fassbender (45) und Tom Hardy (44). Idris Elba (49) wird zumindest wohl nicht den Agenten geben. Laut der britischen „The Sun“ hatte ein Insider im August verraten, dass der Schauspieler sich selbst aus dem Rennen genommen habe: „Fans und Barbara wollten Idris, aber er möchte etwas für sich selbst erschaffen.“