Montag, 9. August 2010 14:46 Uhr

Naomi Campbell: Beschuldigung von Mia Farrow im Fall des Blutdiamanten

Los angeles. Schauspielerin Mia Farrow (65) hat vor Gericht angegeben, Naomi Campbell sei „aufgeregt“ gewesen, nachdem sie von dem ehemaligen Präsidenten von Liberia Charles Taylor Diamanten erhalten habe. Die Schauspielerin (‚Das Omen‘) sagte in dem Kriegsverbrechertribunal gegen den ehemaligen Staatsführer Charles Taylor aus, der wegen elf Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit vor Gericht steht. Es geht um die Zeit des Bürgerkriegs in Sierra Leone von 1991 bis 2001, Taylor plädiert auf nicht schuldig. Die Ankläger der UN behaupten, Taylor habe in Sierra Leone illegal Edelsteine schürfen lassen – sogenannte Blutdiamanten – um Waffen zu kaufen.

Das Topmodel Naomi Campbell hatte bereits in der vergangenen Woche ausgesagt und angegeben, 1997 nach einem Charity-Dinner, das von Nelson Mandela veranstaltet wurde, einige der kostbaren Steine geschenkt bekommen zu haben. Sie sagte, die Diamanten hätten wie „schmutzige kleine Kieselsteine“ ausgesehen und sie habe bis zum nächsten Morgen nicht realisiert, um was es sich handelte und wer sie ihr gegeben hatte.

Die Aussage Farrows wirft allerdings ein anderes Licht auf die Angelegenheit: Während Campbell behauptete, sie habe nicht gewusst, dass man ihr eine Handvoll Diamanten schenkte, gab Farrow an, die Schönheit habe ihr und ihren drei Töchtern erzählt, dass sie einen „riesigen“ ungeschliffenen Edelstein bekommen habe. „Naomi Campbell stieß zu uns und setzte sich sogar und ließ die Geschehnisse des Abends Revue passieren. Sie sagte, sie sei in der Nacht aufgeweckt worden. Einige Männer hätten an ihre Tür geklopft. Sie seien von Charles Taylor geschickt worden und hätten ihr einen riesigen Diamanten gegeben“, erklärte Farrow. „Naomi Campbell sagte, sie kämen von Charles Taylor.“

Mia Farrow wurde noch einmal bedrängt, ob Campbell definitiv gesagt habe, die Steine seien von Taylor gekommen, da das Model dies in ihrer eigenen Aussage dementiert hatte: „Naomi Campbell betrat den Raum, in dem meine Kinder und ich schon frühstückten“, antwortete die Aktrice. „Wie ich mich erinnere, war sie ziemlich aufgeregt und sagte in der Tat: ‚Oh mein Gott, mitten in der Nacht wurde ich von einem Türklopfen geweckt. Es waren Männer, die von Charles Taylor geschickt wurden und er sandte mir‘, so wie ich mich erinnere, ‚einen riesigen Diamanten.'“ Unterstützend zu Mia Farrows Aussage scheint es, dass in der vergangenen Woche von Jeremy Ratcliffe, dem ehemaligen Chef von Nelson Mandelas ‚Children’s Fund‘, ausgesagt wurde, ihm seien von Naomi Campbell drei ungeschliffene Steine übergeben worden, die er 13 Jahre lang verwahrte, bevor sie jetzt den südafrikanischen Behörden übergeben wurden. (CoverMedia)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren