Donnerstag, 5. August 2010 12:43 Uhr

Naomi Campbell vor dem Internationalen Strafgerichtshof

Den Haag. Supermodel Naomi Campbell (40) erschien heute vor dem Internationalen Strafgerichtshof in den Haag. Der Grund: Vor 13 Jahren hat sie einen Rohdiamanten geschenkt bekommen. Wie sie erzählte, hat man ihr die „schmutzige Steine“ einfach so aufs Zimmer gelegt. Ein Sondertribunal wollte Madame zu dem angeblichen Geschenk – einem der berüchtigten „Blutdiamanten“ – des Ex-Diktators Taylor befragen. Bisher hatte hatte sie die Schenkung stets abgestritten. Nun aber überraschend bestätigt.

Unbenannt-1

louis vuitton press conference 010610

Unsere neue Kolumnistin und Lästerschwester Victoria Van Kuuchen wartet demnächst mit ihrem eigenen Blog auf und kommentiert den Auftritt von Campbell.

Das giftigste und gemeingefährlichste aller Supermodels, Naomi Campbell, hatte heute vor dem Kriegsverbrechertribunal für Sierra Leone bei Den Haag bestätigt, mehrere Rohdiamanten erhalten zu haben. Eigentlich nix Schlimmes, wenn es sich bei dem großzügigen Herrn, der dem Model die Steine angeblich geschenkt haben soll, nicht um den wegen Kriegsverbrechen angeklagten liberianischen Ex-Diktator Charles Taylor handeln würde.

Also ich würde es auch für völlig normal halten, wenn ich abends zurück in mein Hotelzimmer käme und da plötzlich ein Paket herumläge, in dem sich „schmutzig aussehende Steine“ befinden. Ich würde mich auch nicht fragen, woher das Zeug kommt und warum…

Das scheinbar etwas einfältige und unter Gedächtnisschwund leidende Supermodel erinnerte sich auch erst heute wieder an den Vorfall aus dem Jahr 1997: „Es war spät und ich war müde“, antwortete Naomi auf die Frage von Staatsanwältin Brenda Hollis, warum sie nicht gefragt habe, woher das Geschenk komme. Das Model hat das Paket angeblich erst am nächsten Morgen geöffnet.

Vivi-1

Über den pikanten Inhalt des Päckchens – ungeschliffene Rohdiamanten(!) – und die wahrscheinliche Herkunft des großzügigen Geschenks aufgeklärt wurde Naomi schließlich beim Frühstück von US-Schauspielerin Mia Farrow und deren damaliger PR Agentin.

Da Naomi zum damaligen Zeitpunkt gerade keine Verwendung für die unansehnlichen Rohdiamanten hatte und das funkelnde in Edelmetall gefasste Endprodukt bevorzugt, vermachte sie die schmutzigen Steine unverzüglich dem Chef eines südafrikanischen Kinderhilfswerks (zur Verwendung für wohltätige Zwecke), der zum Erstaunen des Models vor einem Jahr zugab, noch immer im Besitz der Steine zu sein…

Also ich bin ganz froh, dass mir keiner was schenkt. Lieber Strass  statt Stress.

Foto: wenn.com/LouZifer

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren