Mittwoch, 16. April 2008 21:38 Uhr

Naomi Campbell will nicht mehr in die Luft gehen – mit British Airways

Neues im Luftkrieg Campbell – British Airways. Nach dem Vorfall in Heathrow, wo Super-Zicke Naomi Campbell (37) am 3. April ausrastete, weil es einer ihrer Koffer nicht bis ins Flugzeug geschafft hatte, habe British Airways angeblich mit ihr gebrochen. Heute nun erklärte sie einer brasilianischen Zeitung, dass British Airways sich bei ihr gemeldet und sie eingeladen hätte, doch wieder als treue Kundin zurückzukehren. „Das werde so schnell nicht wieder passieren“ entgegnete Campbell. Ein Sprecher der BA dazu heute: „Wir haben weder dementiert noch bestätigt, dass wir einen Passagier ausgeschlossen haben.“ Und ein BA-Insider sagte dem „Evening Standard“: „Wir kennen keine ent6sprechenden Telefonate mit Frau Campbell“. Ihre Sprecherin indes wollte dieses ganze entschärfen: „Naomi fliegt seit fast 30 Jahren und war ein guter Kunde. Sie hofft, dass dies einvernehmlich gelöst werden kann.“ Mehr

Und auch das ist neu: Naomi Campbell hat Ärzten gestern in Brasilien eine Blutspende angeboten, um damit an einer Blutspendeaktion im Kampf gegen das Dengue-Fieber teilzunehmen. Weil sie sich erst im Februar einer Operation unterzogen hatte, schickte das Krankenhaus HemoRio in Rio de Janeiro sie wieder nach Hause.

UPDATE 17. April: Naomi Campbell in Heathrow: FOTOS

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren