Beruht auf wahren BegebenheitenNeil Gaiman: Sprechrolle in neuer Komödie „Nandor Fodor“

Neil Gaiman -  70th Cannes Film Festival 2017 - Photoshot BangShowbiz
Neil Gaiman - 70th Cannes Film Festival 2017 - Photoshot BangShowbiz

Neil Gaiman - 70th Cannes Film Festival 2017 - Photoshot

Bang ShowbizBang Showbiz | 02.12.2022, 12:00 Uhr

Neil Gaiman wird in der Schwarzen Komödie „Nandor Fodor“ einer sprechenden Manguste seine Stimme verleihen.

Der „The Sandman“-Schriftsteller hat sich dem Cast des kommenden Films angeschlossen, der von Adam Sigal nach seinem eigenen Drehbuch inszeniert wird.

Das ist die Besetzung vom Film

Zu der Besetzung des Streifens gehören zudem die Stars Simon Pegg, Minnie Driver und Christopher Lloyd. Der Streifen beruht auf wahren Begebenheiten und folgt dem britisch-amerikanischen Psychoanalytiker Nandor Fondor (Pegg), der auf der Suche nach der echten sprechenden Manguste Gef. ist. Gaiman spricht den Part der Manguste, wobei Driver Fodors Assistentin Anne verkörpert, die ihn auf für ihn bisher unbekanntes Terrain begleitet. Tim Downie, Ruth Connell, Paul Kaye, Gary Beadle und Drew Moerlin runden das Ensemble des Projekts ab.

Sasha Yelaun und Dominic Burns produzieren den Film zusammen mit Karl Hall für Future Artists Entertainment und Jack Christian von Filmology Finance.

„Ich hätte das nie gedacht“

Neil erzählte in einem Statement: „Ich habe zum ersten Mal ein Buch mit Geistergeschichten aus dem wahren Leben von Gef, der mysteriösen sprechenden Manguste, gelesen, als ich in der Schule war. Ich hätte nie gedacht, dass ich einmal einen Film über seine Heldentaten erzählen oder sogar seine Stimme sprechen würde.“