Lohnt sich ein Wechsel?Netflix: „Basis-Abo mit Werbung“ – das musst du wissen!

Netflix erweitert seine bestehenden drei Abo-Tarife um das "Basis-Abo mit Werbung" für monatlich 4,99 Euro. (lau/spot)
Netflix erweitert seine bestehenden drei Abo-Tarife um das "Basis-Abo mit Werbung" für monatlich 4,99 Euro. (lau/spot)

CeltStudio/Shutterstock.com

SpotOn NewsSpotOn News | 07.11.2022, 13:37 Uhr

Netflix hat den neuen Tarif "Basis-Abo mit Werbung" zum Kampfpreis von 4,99 Euro im Monat eingeführt. Doch lohnt sich ein Wechsel? Das bietet das neue Netflix-Abo.

Seit dem 3. November bietet der populäre Streamingdienst Netflix das neue „Basis-Abo mit Werbung“ zum monatlichen Preis von 4,99 Euro an.

Der neue Tarif ergänzt die bisher verfügbaren Abo-Modelle „Basis“ (7,99 Euro), „Standard“ (12,99 Euro) und „Premium“ (17,99 Euro), die auch weiterhin werbefrei bleiben. Immerhin drei Euro im Monat lassen sich somit im Vergleich zum nächst teureren Tarif einsparen. Worauf sich Abonnenten beim „Basis-Abo mit Werbung“ einstellen können.

Netflix mit Werbung: Wie viel Werbung sehen die Zuschauer?

Vorab kündigte Netflix durchschnittlich vier bis fünf Minuten Werbung pro Stunde an. Ein Test des tatsächlichen Angebots macht jedoch die Unvorhersehbarkeit der Unterbrechungen deutlich.

Den meisten Filmen und Serienepisoden gemein ist ein Werbeblock vor Beginn des Programms. Dieser ist in der Regel 30 Sekunden lang, lässt sich pausieren, aber selbstverständlich nicht überspringen. Die Länge der Werbeunterbrechung sowie die Anzahl der einzelnen Spots wird im Bild angezeigt.

Nicht bei allen Filmen und Serienepisoden lief im Test tatsächlich ein Werbeblock am Anfang, er ist aber die Regel.

„Enola Holmes 2“ läuft werbefrei

Netflix kündigte vorab an, dass bei großen Prestige-Produktionen das Zuschauer-Erlebnis nicht durch Werbeunterbrechungen innerhalb des Programms geschmälert werden soll. Und tatsächlich läuft der erst am 4. November erschienene Film „Enola Holmes 2“ mit „Stranger Things„-Star Millie Bobby Brown (18) in der Hauptrolle nach dem Anfangs-Werbeblock ohne weitere, störende Unterbrechungen durch.

Beinahe fünf Minuten Werbung in der Stunde

Bei anderen Programmen wird die von Netflix zuvor angekündigte Minutenanzahl jedoch erreicht. Bei einer 54-minütigen Serienepisode steht so am Anfang der bereits erwähnte Werbeblock, nach 22 Minuten Laufzeit folgt eine Unterbrechung von 90 Sekunden Länge, nach 31 Minuten ein 75 Sekunden langer Werbeblock, nach 42 Minuten kommen noch einmal Spots von 75 Sekunden Länge. In der Summe macht das 4:30 Werbung pro knapp einstündiger Serienfolge.

Im Test ließen sich jedoch nicht vorhersagbare Unterschiede bei den Werbeblöcken feststellen. Bisweilen werden auch ältere Serienepisoden, die schon vor Jahren erschienen sind, überhaupt nicht durch Werbung unterbrochen. Dann wieder fehlt der Anfangs-Werbeblock vor der finalen Episode einer Serienstaffel. Womöglich soll hier die zuvor aufgebaute Spannung nicht abfallen.

Diese Filme und Serien fehlen aktuell noch im „Basis-Abo mit Werbung“

Wie Netflix ebenfalls bereits vorab angekündigt hatte, fehlen zum Start des Tarifs „Basis-Abo mit Werbung“ einige Filme und Serien im Angebot. Dies hat lizenzrechtliche Gründe. Netflix will hier in Zukunft noch nachbessern.

Im Serienbereich fehlen zum Start des neuen Werbe-Tarifs unter anderem die beliebten Shows: „Vikings“, „Brooklyn Nine-Nine“, „The Last Kingdom“, „Arrested Development“, „The Office“ (US-Version), „Good Girls“, „Downtown Abbey“, „The Sinner“, „Suits“ sowie „House of Cards“. Die Nichtverfügbarkeit einer Serie wird durch ein rotes Schlosssymbol auf der Serien-Kachel angezeigt.

Im Filmbereich fehlen ebenfalls einige prominente Titel wie etwa „Inglourious Basterds“, „Pitch Perfect“, „The Hustle“, „Central Intelligence“, „Booksmart“, „Schindlers Liste“, „Gladiator“ und „The Wolf of Wall Street“.

Wer also in Erwägung zieht, das neue „Basis-Abo mit Werbung“ zu abonnieren, sollte zuvor prüfen, ob seine Lieblingsserie oder sein Lieblingsfilm auch wirklich verfügbar sind.

„Basis-Abo mit Werbung“: Technische Spezifikationen des neuen Tarifs

Im „Basis-Abo mit Werbung“ für monatlich 4,99 Euro kann nur ein Stream gleichzeitig angeschaut werden. Eine Bild-Auflösung von lediglich 720p, also 1280×720 Pixel, entspricht dem nächst teureren „Basis-Abo“. Auf Geräten wie Smartphones, Tablets oder Laptops ist die Bild-Auflösung ausreichend. Auf größeren, höher auflösenden Smart-TVs sind hier Abstriche beim Sehvergnügen zu erwarten.

Die Download-Funktion steht beim „Basis-Abo mit Werbung“ nicht zur Verfügung, was besonders für Nutzer-Gruppen wie Pendler ein Problem darstellen könnte, die ihre Inhalte auf dem Weg von oder zur Arbeitsstelle anschauen wollen.

Auch kann das Abo mit Werbung gegenwärtig nicht auf jedem Endgerät genutzt werden. Wie Netflix selbst bekannt gibt, werden derzeit Apple TV und ältere Chromecast-Modelle ohne Google TV nicht unterstützt. Auch einige weitere Einschränkungen ergeben sich. So muss beispielsweise auf einem Android-Smartphone oder -Tablet Android Version 7 oder höher installiert sein, damit das „Basis-Abo mit Werbung“ genutzt werden kann. Auf iPad, iPhone oder iPod touch muss iOS 15 oder höher installiert sein.