Dienstag, 2. Juli 2019 13:36 Uhr

Netz-Hit: Jason Statham tritt Schraubverschluss von Flasche!

Eine neue Challenge erobert das Internet. Dabei spielen eine Flasche, ein Schraubverschluss und eine perfekte Körperbeherrschung eine große Rolle. Jason Statham zeigt, wie es geht.

Netz-Hit: Jason Statham tritt Schraubverschluss von Flasche!

Jason mit seiner Gattin Rosie Huntington-Whiteley. Foto: Brian To/WENN.com

Der britische Actionstar Jason Statham (51) hat mit einer artistischen Einlage einen Klick-Hit gelandet. In einem Instagram-Video ist zu sehen, wie der vor allem für Rollen als schlagkräftiger Actionheld bekannte Statham („The Expendables“) zum Tritt aushohlt, sich um die eigene Achse dreht und mit der Fußsohle den Schraubverschluss einer Getränkeflasche so streift, dass er sich löst und zu Boden fällt. Mehr als 10 Millionen Mal wurde der Clip vom Montagabend bis Dienstagmittag abgespielt.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Jason Statham (@jasonstatham) am Jul 1, 2019 um 9:09 PDT

Dahinter verbirgt sich das virale Phänomen „#bottlecapchallenge“ (etwa: Flaschenverschluss-Herausforderung). Unter dem Hashtag veröffentlichen seit Ende Juni ganz gewöhnliche Nutzer, aber auch weitere Prominente ähnliche Videos in sozialen Netzwerken – und nominieren andere, es ihnen gleichzutun.

John Mayer hat’s auch drauf

Kino-Haudrauf Statham wurde von US-Songwriter John Mayer nominiert, der ebenfalls ein Video bei Instagram veröffentlicht hat, das etwa 4,2 Millionen Klicks verzeichnete.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von John Mayer ? (@johnmayer) am Jun 29, 2019 um 2:57 PDT

Geht es nach Statham, dann dürfte als nächstes Madonnas Ex-Mann, Regisseur Guy Richie („Snatch – Schweine und Diamanten“), bei der Kung-Fu-artigen-Einlage zu sehen sein: Nun werde die Herausforderung an ein paar „Kerle“ weitergereicht, „die wir dabei gesehen haben, wie sie schlecht Liegestütze machen“, schreibt Statham – darunter verlinkt sind Guy Richie und der Kampfsportler James Moontasri. (dpa/KT)

Das könnte Euch auch interessieren