13.06.2020 09:06 Uhr

Neue Kinostarts für „Tenet“ und „Wonder Woman 1984“

Auch der letzte Hoffnungsträger für Kinofans, "Tenet", muss nun doch verschoben werden. Bei "Wonder Woman 1984" handelt es sich gar um die vierte Verzögerung.

Warner Bros. Pictures

Er sollte in rund einem Monat das große Comeback der Kinoszene einläuten. Das wird Christopher Nolans (49, „Memento“) Film „Tenet“ wohl auch weiterhin tun, allerdings nicht wie geplant am 16. Juli. Filmstudio Warner Bros. hat den Kinostart des Blockbusters mit John David Washington (35) und Robert Pattinson (34) in den USA um zwei Wochen auf den 31. Juli verschoben – somit ist hierzulande ein neuer Termin für den 30. Juli wahrscheinlich. Bestätigt wurde dies aber noch nicht.

Die zugegeben leichte Verschiebung ist deshalb bedeutsam, weil es sich bei „Tenet“ um den zuletzt einzigen Film handelte, bei dem eisern auf den ursprünglichen Kinostart gesetzt wurde – trotz der Corona-Pandemie. Dass dieser nun doch verschoben werden musste, zeigt, dass sich die Filmbranche noch immer nicht vollends sicher ist, ob vor Ende Juli ein Restart möglich beziehungsweise überhaupt wirtschaftlich sinnvoll ist.

Warten auf „Wonder Woman“

Eine Heldin, die es inzwischen gewohnt sein dürfte, sich in Geduld zu üben, ist derweil Wonder Woman alias Gal Gadot (35). Bereits den vierten neuen Starttermin hat „Wonder Woman 1984“ nun schon von Warner spendiert bekommen, aus dem zuletzt angekündigten 13. August wird folglich nichts. Stattdessen schrieb Gadot via Twitter, dass nun der 2. Oktober der neue Kinostart in den USA sei – somit wohl der 1. Oktober in Deutschland.

Den größten Sprung nach hinten machte Warners bislang unbetitelter Teil vier der „Matrix“-Saga. Vom 21. Mai 2021 wurde der Sci-Fi-Streifen um fast ein Jahr auf den 1. April 2022 verlegt. An dessen ursprünglichen Termin soll nun „Godzilla vs. Kong“ erscheinen, der zunächst 2020 hätte anlaufen sollen.

(stk/spot)

Das könnte Euch auch interessieren