29.10.2020 18:23 Uhr

Neue „The Masked Singer“-Folgen finden ohne Studiopublikum statt

Neue Vorschriften bei "The Masked Singer". Die künftigen Folgen müssen aufgrund der verschärften Corona-Maßnahmen wieder ohne Studiopublikum stattfinden.

ProSieben / Willi Weber

Ein paar wenige Zuschauer konnten in den ersten beiden Ausgaben der Herbst-Staffel von „The Masked Singer“ Nilpferd, Skelett und Co. im Fernsehstudio anfeuern. Aufgrund der neuen, verschärften Corona-Regelungen der Bundesregierung ist damit nun allerdings Schluss. Wie ProSieben und Sat.1 am Donnerstag (29. Oktober) bekannt gaben, wird es vorerst kein Studiopublikum mehr geben. Die Produktionen finden „zum Schutz von Zuschauern, Protagonisten und Mitarbeitern“ künftig vor leeren Rängen statt.

Bei ProSieben nehme man seine „Vorbildfunktion als Medienunternehmen in der aktuellen Situation sehr ernst“, sagte Senderchef Daniel Rosemann. Kaspar Pflüger von Sat.1 fügte an: „Mit diesem Schritt möchten wir zudem sicherstellen, dass wir unseren Zuschauern weiter gute Unterhaltung bieten können, um für ein wenig Ablenkung in dieser, für viele sehr belastenden, Zeit zu sorgen.“ Auch „LUKE! Die Greatnightshow“ mit Gastgeber Luke Mockridge (31) ist von den neuen Beschränkungen betroffen.

(cos/spot)