28.04.2020 21:48 Uhr

Neuer Quarantäne-Hit: Alles für die Katz (und den Hund!)

Foto: Youtube/MilkyBoki, Ron Dale

Gelangweilte Hundebesitzer haben sich etwas furchtbar „Spannendes“ ausgedacht, um sich und ihren Vierbeinern bei Laune zu halten. Dabei könnte man sich allerdings auch fragen, wie wahnsinnig man in der Quarantäne eigentlich werden kann.

Es gibt einen neuen „Trend“ im Netz, bei dem sich Haustierbesitzer scheinbar alles, was in den eigenen vier Wänden nicht niet- und nagelfest ist, vorsichtig nebeneinander aufstellen, um das Tier dann diesen Hindernislauf vollziehen zu lassen. Also sowas wie Hunde. und Katzenmikado.

Spaß oder Tortur?

Zwischen Cremes, Nagellacken, Lippenstiften und manchmal auch Sojasaucen müssen sich die mehr oder weniger eleganten, haarigen Vierbeiner dann möglichst so fortbewegen, dass nichts umfällt. Die Frage bleibt: Wer hat sich dieses sadistische, über die Maßen aufwendige Spiel eigentlich ausgedacht? Die Tiere scheinen oft verwirrt oder gar überfordert zu sein, ganz zum Spaß der Besitzer.

In diesem Video wird der Unterschied zwischen Hund und Katz sehr offensichtlich. Kitty bleibt vorsichtig und fokussiert, während  sie kurze Zeit später nur Augen für das Ziel hat und dennoch mit Bedacht durch die Kosmetik-Kollektion rennt. Dabei fliegt er natürlich gewaltig auf die Schnauze. Zugegeben, eines der wenigen witzigen Videos aus der großen Ansammlung dieser Art.

In dem folgenden Video sieht man, wie viel Aufwand sich der Besitzer für den Hindernislauf gemacht hat. Dieser investierte viel Zeit darin, die Dominosteine gleichmäßig aufzustellen. Waren die paar Sekunden den Spaß wert? Scheinbar schon, denn Katze und Hund scheinen die Aufgabe ganz auf ihre eigene Art wahrzunehmen. Während die Katze grazil durch das Labyrinth streift, stupst der Hund erstmal ein paar Steine um, bevor er dann über das Feld hüpft, um dann noch mehr Steine umzuschubsen. Da hat wohl jemand die Spielregeln nicht ganz verstanden…

Das könnte Euch auch interessieren