Samstag, 10. Februar 2018 16:15 Uhr

Neuer Trailer „Vielmachglas“: Keine Szene ohne Jella Haase

Jella Haase, Matthias Schweighöfer und Marc Benjamin sind die Stars der neuen Roadmovie-Komödie „Vielmachglas“, die am 8. März in den Kinos startet. Jetzt gibt es einen neuen Trailer.

Neuer Trailer "Vielmachglas": Keine Szene ohne Jella Haase

Foto: Warner Bros. Ent.

Mit „Vielmachglas“ gibt Florian Ross sein Spielfilmregiedebüt. Über die Entstehung des Projekts sagt er: „Ich habe zusammen mit Drehbuchautor Finn Christoph Stroeks an der Internationalen Filmschule in Köln studiert. Nach mehreren Kurzfilmen machte ich meinen Abschlussfilm ‚Das Gewehr‘, ebenfalls mit ihm gemeinsam. Wir planten dann natürlich auch gemeinsame Langfilme. Die Idee zu ‚Vielmachglas‘ stammt von Finn – mir gefiel sie von Anfang an sehr gut.“ 2014 wurden er dann zu Produzent Dan Maag eingeladen, der mit Matthias Schweighöfer die Produktionsforma Pantaleon führt. „Ihm hatte ‚Das Gewehr‘ ganz besonders gefallen. Dan unterstützte sofort unseren Plan, für die Firma einen Film zu entwickeln – mit Finn als Autor und mir als Regisseur.“

Jella kennt das Stubenhocker-Syndrom

Begeistert zeigte sich der Regisseur von seiner Hauptdarstellerin: „Als Jella Haase zusagte, war die Produktion sofort gesichert. Wir haben uns beim Schreiben ausschließlich sie in der Rolle der Marleen vorgestellt. Für ihre Komik ist sie seit ihrem Siegeszug als Chantal in der ‚Fack ju Göhte‘-Serie berühmt, aber es gibt auch schon genügend Beispiele für ihre hervorragenden Fähigkeiten bei der Darstellung dramatischer Situationen. Und als sie die Rolle dann übernahm, hob sie die Marleen auf eine Ebene, die wir uns beim Schreiben noch gar nicht vorstellen konnten – erstaunlich, was sie aus dieser Rolle herausholt! Auch Jella kennt das Stubenhocker-Syndrom aus ihrer Familie, und sie hat es als Marleen großartig umgesetzt. Und sie meistert die Balance zwischen Dramatik und Komik im Handumdrehen.“

Neuer Trailer "Vielmachglas": Keine Szene ohne Jella Haase

Foto: Warner Bros. Ent.

Dazu veriet Jella Haase: „Ich war sehr glücklich beim ‚Bergfest‘, der Halbzeit des Drehs, als ich erstmals die bis dahin gedrehten Szenen sehen durfte. Ich merkte: So, wie ich das spiele, geht das irgendwie auf. Trotz der Komödienstimmung hat die Story eine gewisse Tiefe, und das war mir sehr wichtig – bei aller Komik darf man nicht vergessen, wie sehr Marleen auf der Suche nach der eigenen Identität mit sich selbst kämpfen muss. Dramatik und Humor liegen oft ganz nah beieinander. Auch ernste Figuren haben oft etwas wahnsinnig Komisches – und umgekehrt. Ich glaube, das zeichnen wir ganz gut.“

Haase weiß, dass es nicht nur allein ihre überzeugende Darstellung ist, die Marleen zu einer überzeugenden Figur macht: „Zunächst hat ja Finn die Rolle so geschrieben – er ist übrigens genial. Außerdem sagte er: ‚Für mich kommt eine Szene ohne Hauptdarstellerin gar nicht infrage. Deshalb gibt es keine Szene ohne Marleen. Muss ich halt ranklotzen!“

Neuer Trailer "Vielmachglas": Keine Szene ohne Jella Haase

Foto: Warner Bros. Ent.

Und darum geht’s

Marleen (Jella Haase) erlebt ihren Alltag als steilen Berg – unerklimmbar! Mit Anfang 20 ist sie nicht einmal in der Lage, sich für ein Studienfach zu entscheiden. Selbst ihr geliebter großer Bruder (Matthias Schweighöfer) schafft es nicht, sie aus ihrem Dauer-Formtief herauszuholen. Erst durch eine persönliche Katastrophe wird die menschenscheue Marleen so aufgerüttelt, dass sie sich Hals über Kopf auf ein Abenteuer einlässt, das etliche Nummern zu groß für sie ist: Im Hamburger Hafen wartet ein Schiff auf sie, mit dem sie in die Antarktis reisen will.

Doch wie soll sie quer durchs Land nach Hamburg kommen, wenn sie nur acht Euro in der Tasche hat? Das ist der Beginn einer emotionalen Reise, auf der Marleen erfährt, dass es durchaus noch verrücktere Zeitgenossen gibt als sie selbst. Und sie macht die überraschende Erfahrung: Je weiter sie reist, desto näher kommt sie sich selbst.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren