Fehlgeburten, Hirnblutung und mehrNeuer Tumor entdeckt: Diese Diagnosen musste Sharon Stone verkraften

Sharon Stone hat eine lange Krankheitsgeschichte. (mia/spot)
Sharon Stone hat eine lange Krankheitsgeschichte. (mia/spot)

imago/NurPhoto

SpotOn NewsSpotOn News | 03.11.2022, 19:32 Uhr

Sharon Stone muss sich erneut einen Tumor entfernen lassen. Ihr Leben ist geprägt von Krankheiten und körperlichen Schicksalsschlägen. Die Schauspielerin gibt die Schuld dafür auch der männlich geprägten Medizin.

Sharon Stone (64) hat unlängst bekanntgegeben, dass bei ihr erneut ein Tumor entdeckt worden ist. Ohne ihre Hartnäckigkeit wäre dieser wahrscheinlich gar nicht gefunden worden, wie die Schauspielerin auf Twitter erklärt hat. Doch es war weder ihr erster Tumor noch die erste Fehldiagnose, die sie erhalten hat…

In ihrer Biografie "The Beauty of Living Twice" berichtete Stone 2021, dass ihr bereits 2001 gutartige Tumore aus den Brüsten entfernt werden mussten. Bei dieser Operation wurden ungefragt Veränderungen an ihrem Körper vorgenommen, wie Stone schrieb.

Ungefragt neue Brüste

So sollen ihr ohne ihre Zustimmung Implantate eingesetzt worden sein. Als sie aus der Narkose aufgewacht sei, hätte sie eine Körbchengröße mehr gehabt, so Stone. Die Erklärung des zuständigen Chirurgen: Die neuen Brüste würden besser zu ihrer Hüfte passen.

Im gleichen Jahr erlitt Stone auch einen Schlaganfall und infolgedessen eine Hirnblutung. In einem Interview mit "Variety" erklärte sie, dass ihre Heilung lange gebraucht hätte. "Von anderen Frauen in meiner Branche bis hin zur Richterin, die für meinen Sorgerechtsstreit zuständig war – ich denke nicht, dass jemand versteht, wie gefährlich ein Schlaganfall für Frauen ist und was es dazu braucht, sich davon zu erholen. Ich habe etwa sieben Jahre dafür gebraucht."

Neun Fehlgeburten

Eine weitere Diagnose, die Stone das Leben schwer machte, ist Endometriose. Dabei handelt es sich um Wucherungen aus gebärmutterschleimhautartigem Gewebe. Diese Krankheit ist laut Stone auch dafür verantwortlich, dass sie insgesamt neun Fehlgeburten erlitten hatte, wie sie im Juni 2022 unter einem Beitrag von "People" auf Instagram kommentierte.

Nicht zum ersten Mal kritisierte Stone das männlich geprägte Medizinwesen, das ihrer Meinung nach für Frauen "lasch, ignorant und unterdrückend" sei. Auch in ihrem neuesten Post weist Stone daraufhin und fordert insbesondere Frauen dazu auf, sich nicht von Ärzten abwimmeln zu lassen.

Ihr Fall bestätigt das: Nach einer Fehldiagnose und einer falschen Behandlung wurden ihre Schmerzen schlimmer, wie Stone auf Twitter beschreibt. Nur dank einer weiteren Untersuchung bei einem anderen Arzt sei ein großer, gutartiger Tumor in ihrer Gebärmutter diagnostiziert worden. Die 64-Jährige müsse operiert werden und werde etwa vier bis sechs Wochen benötigen, um vollständig zu genesen.