Montag, 6. Juni 2011 13:21 Uhr

Neuzugang bei „Unter Uns“: Jetzt kommt der schnuckelige Max Claus

Köln. Man nennt ihn nur den „Hingucker“: Der Berliner Max Claus ist neu an der Schule von „Unter uns“ – als neuer Referendar Erik Hansen, zu sehen ab Folge 4113 am 9. Juni, um 17.30 Uhr. Und wie sein Spitzname schon ahnen lässt: Der „Hingucker“ Erik Hansen verdreht den Frauen der Schillerallee 10 den Kopf.

Der 29-jährige Schauspieler sprach jetzt in einem Interview über seine Heimat Ostberlin, seine neue Heimat Köln, seine Hobbys und die neue Rolle.

Köln finde Max kleiner, aber wesentlich reizvoller, erzählt er: „Die Stadt ist vielleicht von der Baustruktur nicht so optimal wie Berlin, aber ich finde, die Herzlichkeit, die einem in Köln entgegengebracht wird, übertrifft alles. Von Berlin kenn‘ ich es so, dass die Leute ein wenig versnobt sind und alle sind immer so busy und immer unterwegs. In Köln nimmt man sich einfach die Zeit und hält mal einen Plausch. Der Kölner Dialekt gefällt mir sowieso sehr gut, allerdings berliner ick auch sehr gerne. Die Herzlichkeit hier liegt mir einfach unheimlich, das liegt aber nicht nur an Köln, sondern auch an ‚Unter uns‘.“

Max gilt als ein wahrer Sportfreak, er macht unter anderem Fitness, Fußball, fährst Ski, Go Kart, Jetski, Fahrrad und spielst Paintball. Wie schafft man das?
„Ich habe von klein auf immer Fußball gespielt und bin sportlich sehr begabt. Mit Fußball habe ich angefangen, später habe ich auch mal Hockey gespielt. Ich interessiere mich einfach für alles, zum Beispiel auch für Boxen, was ich hier in Köln angefangen habe. Paintball spiele ich auch total gerne. Auch die Formel 1 sehe ich gerne, alles, was irgendwie mit Sport zu tun hat, mache ich gerne. Ich habe auch einen Trainerschein im „Senfi“, kurz für Sensual Fighting. Das ist ein Kampfsport für das Fitness Studio, eine Mischung aus Tae Bo und Tai Chi. Das mache ich regelmäßig und finde es himmlisch.“

Bei ‚Unter Uns‘ spielt Max nun seine erste Fernsehrolle. Vorher hat er hauptsächlich Theater gemacht. Dazu sagte er: „Die Rolle des ‚Faust‘ war bisher die schwierigste Aufgabe, die ich zu bewältigen hatte und die mir im Nachhinein auch nicht so gelungen ist. Darüber habe ich mir manch‘ Aufführung und Nacht den Kopf zerbrochen. Ich durfte seit 2004 Unmengen an Rollen spielen und habe dabei viel Erfahrung gesammelt. Ich bin sowieso der Meinung, dass Theater die Grundlage bildet, auch wenn jemand mal zum Fernsehen möchte.“

Bei ‚Unter uns‘ spielt Max also den Referendar Erik Hansen, den besten Freund von Henning Fink (Benjamin Kiss). Insbesondere zwei Frauen in der Schillerallee verdreht Erik mächtig den Kopf… „Ja, Ute und Sina. Bei beiden Frauen geht es natürlich ums Thema Liebe: Zu der Frau seines besten Kumpels und zwischen Lehrer und Schülerin. Ich möchte dem Zuschauer aber nicht die Spannung nehmen. Ich lass mich selbst gern überraschen, was das Drehbuch zu bieten hat.

Fotos: RTL, RTL/Anja Glietsch

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren