Fachärztin Lisa Schultes verrätNicht nur fürs Gesicht? Fünf spannende Fakten über Hyaluronsäure

Hyaluronsäure kommt nicht nur im Gesicht zum Einsatz. (eee/spot)
Hyaluronsäure kommt nicht nur im Gesicht zum Einsatz. (eee/spot)

Krakenimages.com/Shutterstock.com

SpotOn NewsSpotOn News | 10.11.2022, 15:30 Uhr

Sie ist mehr als nur etwas fürs Gesicht, allerdings auch nicht so harmlos, wie viele annehmen: Hyaluronsäure gilt als eines der bekanntesten Anti-Aging-Mittel. Fachärztin Lisa Schultes klärt im Interview über die spannendsten Fakten auf.

Um das beliebte Anti-Aging-Mittel Hyaluronsäure ranken sich seit geraumer Zeit zahlreiche Mythen und Gerüchte. Kann diese lediglich im Gesicht Falten glätten? Und ist sie wirklich gesünder für den Körper als der Beauty-Klassiker Botox? Fachärztin Lisa Schultes von HNOmedic hat im Interview mit der Nachrichtenagentur spot on news fünf überraschende Fakten parat.

Nicht so harmlos wie es sich anhört

"Die meisten Patientinnen und Patienten denken, dass eine Unterspritzung mit Hyaluronsäure keine Risiken hat. Das ist jedoch falsch. Bei der Injektion kann es zu schwerwiegenden Komplikationen kommen. Wird es falsch, zum Beispiel in ein Gefäß, gespritzt kann es zum Verschluss dieses Gefäßes und damit zur Minderdurchblutung bis hin zum Absterben des betroffenen Areals kommen."

Irgendetwas bleibt!

"Auch wenn die injizierte Hyaluronsäure durch körpereigene Enzyme im Laufe der Zeit abgebaut wird, bleiben vor allem nach wiederholter Behandlung durch Vernarbungen dauerhaft geringe Rückstände zurück. Zum Beispiel findet man im Rahmen von Nasenoperationen auch nach Jahren noch Reste des Materials, wenn zuvor eine Nasenkorrektur mittels Hyaluronsäure-Filler durchgeführt wurde."

Hyaluron bindet Wasser!

"Diese Eigenschaft kann man sich zu Nutze machen. Nach einer Behandlung mit Hyaluronsäure sollte man immer darauf achten, ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen, da dies die Ausprägung und Dauer der Wirkung verstärken kann."

Nicht nur etwas für das Gesicht

"Am bekanntesten ist wahrscheinlich die Anwendung von Hyaluronsäure-Fillern zum Volumenaufbau der Lippen und Wangen. Diese Filler können aber deutlich mehr. Unvernetzte oder gering vernetzte Hyaluronsäure kann auch an anderen Körperregionen, wie zum Beispiel den Handrücken oder am Hals angewandt werden, um hier großflächig oberflächliche Fältchen zu glätten."

Nicht für jeden geeignet

"Nicht jeder kommt für eine Behandlung mit Hyaluronsäure-Filler infrage. Die Injektion führt zwar zu einem Volumenaufbau, ist die Haut darüber jedoch bereits zu schlaff, kann es sein, dass der Filler nicht an Ort und Stelle bleibt und durch ein Absinken ein kosmetisch unschönes Ergebnis entsteht. Wir empfehlen also, sich vor der Behandlung ausführlich beraten zu lassen."