19.07.2020 21:23 Uhr

Nick Cannon denkt über Selbstmord nach

Der vor den Kameras stets so gut gelaunte US-Moderator und Comedian Nick Cannon deutete auf Instagram an, dass er sich das Leben nehmen wolle...

imago images / Future Image

Nick Cannon (39) scheint alles im Leben erreicht zu haben. Der 39-Jährige arbeitet seit Jahrzehnten erfolgreich als Comedian, Schauspieler und Moderator. Er hat drei wunderschöne, gesunde Kinder im Alter von drei bis neun und  Millionen auf dem Konto.

Und trotzdem scheint er sich aktuell in einer tiefen Depression zu befinden.

In Trauer um seinen Freund Ryan Bowers

Der Prominente schockierte seine Follower am Wochenende mit diesen Worten auf Instagram. Er schrieb: „Als ich gerade dachte, dass es nicht schlimmer werden kann. … 2020 ist definitiv das beschissenste Jahr, das ich je erlebt habe. Nach dem Aufwachen schaffe ich es kaum aufzustehen und mich von meinen dunklen Gedanken zu befreien, um meine physische Existenz auf diesem Planeten weiterzuführen. Dieser mächtige Krieger hatte tatsächlich die Eier es einfach durchzuziehen.“

Der Post von Nick Cannon bezieht sich auf seinen jahrelangen Freund Ryan Bowers, den er hier einen „mächtigen Krieger“ nennt. Der Rapper hatte sich diese Woche im Alter von nur 25 Jahren das Leben genommen. Wie es scheint, beneidet Nick Cannon seinen verstorbenen Kumpel leider für den Mut sich umzubringen. Dies lässt nur die Schlussfolgerung zu, dass der Ex-Mann von Mariah Carey (50) suizidale Gedanke hegt.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Just when I thought it couldn’t get any worse… 2020 is definitely the most fucked up year I’ve ever witnessed! After waking up & barely rising from my own dark contemplation of continuing my physical existence on this planet, this powerful warrior actually had the balls to do it. I’ve said it once and I will say it again, this was the strongest dude I’ve ever met! Just over a year ago a San Diego Police Officer rushed in his home and unjustifiably shot him placing him in a coma for months. I stood by his bedside and promised him that if he made it out & fought the good fight that I would make his dream come true and put his album out and share his story with the world. He fought and fought, he woke up, they stitched him up, he learned to walk and talk again and within months we were back in the studio recording. Even through his strength he would whisper to me that “Everything Still Hurts”. His music was definitely his safe haven and it was amazing. Paying for lawyers, putting money in his pocket, even putting the music together all meant nothing because I feel like I failed my little brother. The Cops will get away with shooting another kid, everyone will just look at this as yet another loving farewell post, but to me @ryanbowersob was so much more than that. Once again my brother you have put this world in perspective for me. You would do that quite often because I never understood how someone who was experiencing sooo much pain could still laugh and smile through it all. This photo was the last time we seen each other in person. It was your first show back! Soldout crowd in our hometown San Diego and you rocked it!! You were so happy!! Proved to so many that you could do it and that you were Super Human! The greatest comeback I ever saw!! We almost made it little bro! But I guess even flying Super Heros have to land eventually. But I am certain that your energy will never die and your Spirit is eternal, so I ask you still to forgive me for letting you down Warrior. I can’t help but think if I wasnt so engulfed in my own bullshit I could’ve been there for you when you finally took your life after several attempts… Fuck this place!! #CantWin #ForLosing?Ein Beitrag geteilt von NICK CANNON (@nickcannon) am Jul 18, 2020 um 11:33 PDT

Nick Cannon macht sich schwere Vorwürfe

Jetzt, nach dem tragischen Tod von Ryan Bowers, macht sich Nick Cannon selbst schwere Vorwürfe. Er fragt sich, ob er den Freitod seines Kumpels verhindern hätte können.

In dem langen Post heißt es am Ende: „Ich bin mir sicher, dass deine Energie niemals sterben wird. Dein Geist wird immer weiterleben. Also bitte ich dich um Vergebung, dafür dich im Stich gelassen zu haben. Ich kann nicht anders, als mich zu fragen, was wäre gewesen, wenn ich nicht so beschäftigt mit meinem eigenen Scheiß gewesen wäre. Ich hätte wirklich für dich da sein können, bevor es dir nach mehreren Versuchen nun wirklich gelang, dir das Leben zu nehmen. F*** dieses Leben.“

Das klingt schon alles sehr besorgniserregend. Hoffentlich ergeht es Nick Cannon besser als seinem verstorbenen Freund. Hoffentlich nimmt sein Umfeld seine emotionalen Hilfeschreie ernster, bevor Schlimmeres passiert.