Dienstag, 5. Juli 2011 16:47 Uhr

Nicki Minaj: Cousin wurde am Sonntag ermordet

Los Angeles. Nicki Minaj trauert um ihren Cousin. Die Rapperin, die momentan mit Britney Spears auf Tour ist, ist am Boden zerstört, nachdem sie vom Tod ihres Cousins Nicholas erfahren hat, der am Sonntag, 3. Juli, in New York ermordet wurde. Bei Twitter lud die 26-Jährige ein Bild des Verstorbenen hoch und schrieb dazu: „Lebte sein ganzes Leben lang in Brooklyn. Mein wertvoller Cousin. Mein Baby. Wurde letzte Nacht ermordet.“

Später postete sie einen weiteren Schnappschuss und ergänzte: „Mein Cousin Nicholas. Wird auch Juse genannt… Ermordet. Letzte Nacht. In der Nähe seines Hauses. Brooklyn, NY.“

Ihre Familie ist der Musikerin schon immer wichtig gewesen, wie sie kürzlich gestand. Im Alter von fünf Jahren zog sie mit ihrer Familie aus Trinidad nach Amerika und lebte dort in einer Drei-Zimmerwohnung mit 15 anderen Menschen auf engstem Raum zusammen. Ihrer Mutter wollte sie schließlich ein besseres Leben ermöglichen, nachdem ihr Vater zusätzlich Opfer von Alkohol und Drogen wurde.

„In Trinidad hatten wir nicht viel“, berichtete sie vor kurzem. „Dann sind meine Eltern in die Staaten gezogen und haben mich dann nachholen lassen. Und ich dachte, dass alles super werden würde. Aber mein Vater wurde Opfer von Alkohol und Drogen, weshalb es für lange, lange Zeit ein harter Kampf war. Er war sehr, sehr süchtig.“

Ihre Erfahrungen verarbeitet Minaj nun in ihrer Musik und freut sich, dass sie damit so erfolgreich ist. „Was mich motivierte, war, dass ich meine Mutter aus ihrer Situation holen wollte, deshalb wollte ich bei allem, was ich tat, ausgezeichnet sein.“

Fotos: Lockerz, wenn.com

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren