Samstag, 7. Mai 2011 14:15 Uhr

Nicolas Cage: Keine Klage wegen Vorfall mit seiner Gattin

Los Angeles. Hollywoodstar Nicolas Cage wird in Folge seines Ausrasters vor einigen Wochen keine weiteren Konsequenzen fürchten müssen. Der Schauspieler, der wegen häuslicher Gewalt sowie öffentlicher Ruhestörung und Alkoholisierung in der Öffentlichkeit festgenommen wurde, nachdem er seine Frau Alice Kim am 16. April in New Orleans geschubst hatte, wird nicht mit weiteren Schritten gegen ihn rechnen müssen. Alle Punkte wurden fallengelassen.

Harry Rosenberg, der Anwalt des Stars, berichtet dem ‚People‘-Magazin: „Der Bezirksanwalt von New Orleans hat bestätigt, dass keine Anklage gegen ihn eigereicht wird. Nach den Ermittlungen wurde der Fall geschlossen. Wir sind erfreut, dass der Prozess trotz unrichtiger Medienberichte zu dem richtigen Ergebnis geführt hat und alle Punkte gegen Nick fallengelassen wurden.“

Der 47-Jährige war in Gewahrsam genommen worden, nachdem er sich in den frühen Morgenstunden des 16. April mit seiner Frau gestritten hatte, nachdem sie sich uneinig darüber waren, welches Haus im französischen Viertel der Stadt sie gemietet hatten. Barkeeper Peter Bennett, der in der Nähe des Anwesens wohnt, berichtete: „Augenscheinlich hatte er das Haus meiner Nachbarn mit dem anderen Haus im Block verwechselt, das er gerade mietet. Seine Frau versuchte, ihn davon zu überzeugen, dass er das ältere Paar, das in dem Haus lebt, nicht stören sollte. Er rannte herum und schrie in der Straße.“ (Bang)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren