Mittwoch, 17. Februar 2010 12:08 Uhr

Nicolas Cage über seine Schulden: „Ich war blöd und total naiv“

Millionenschulden und Zwangsräumungen: In den letzten Monaten sorgte Nicolas Cage ausschließlich für Negativ-Schlagzeilen. Doch der 46-Jährige will sein Leben und seine Finanzen wieder in den Griff bekommen. „Das Erste, was man denkt, ist: Das kann doch nicht wahr sein. Ich möchte mich am Ende der Welt verkriechen“, sagt er im Interview mit ‚InTouch‘. Er habe seinem Ex-Manager blind vertraut und sich auf seinen Rat hin auf riskante Immobiliengeschäfte eingelassen: „Im Nachhinein eine unentschuldbare Naivität, denn diese Immobilienkäufe haben mich finanziell ruiniert.“

Doch er gibt nicht auf. „Ich habe jetzt einen neuen Manager. Das ist schon mal die halbe Miete. Und ich werde die Schulden begleichen. Bis auf den letzten Cent“, erklärt der Schauspieler. „Ich habe Verantwortung für meine beiden Söhne, für meine Frau – ich muss wieder auf die Beine kommen.“

Seine Frau Alice Kim Cage (26) gebe ihm den Halt und die Stabilität, die so ein Wirrkopf wie er brauche, um sich nicht zu verlieren. „Irgendwann hat es für mich einfach keinen Sinn mehr gemacht, bestimmte Dramen immer wieder neu zu inszenieren und ständig den einsamen Wolf zu spielen. Ich kann mir heute auch nicht mehr
vorstellen, nicht mit Alice verheiratet zu sein“, erzählt er. Natürlich sei er kein Super-Dad, natürlich mache er Fehler. Wichtig ist ihm bei der Erziehung seiner Kinder aber vor allem: „Sie nicht als Projektionsfläche zu betrachten, sondern es ist wichtig, ihnen Zeit zu geben, der zu werden, der sie sind.“

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren