Montag, 9. September 2019 15:18 Uhr

Nicole Kidman nehmen traumatische Film-Szenen extrem mit

Foto: imago images / PA Images

Nicole Kidman sagt, traumatische Szenen können Schauspieler persönlich betreffen. Die 52-Jährige ist ein alter Hase im Schauspielbusiness und ist bereits in die unterschiedlichsten Rollen geschlüpft.

Allerdings gibt die ‚Big Little Lies‘-Darstellerin zu, dass es schwierig ist, Rollen zu spielen, in denen die Figur eine schwierige Zeit durchlebt. Dies habe nämlich Auswirkungen auf den eigenen Verstand.

„Ihr Körper kennt den Unterschied oft nicht …“

Bei der Pressekonferenz des Toronto International Film Festival für ihren Film ‚The Goldfinch‘ sagte die Oscar-Preisträgerin:

„Wenn sie Szenen spielen, die sehr traumatisch sind, kennt ihr Körper den Unterschied oft nicht… sie nehmen es auf und sie werden zu dem. Und so viel davon versucht es dann loszuwerden.“

Quelle: instagram.com

Weiter erklärt sie: „Es ist etwas, das ich gerade erforsche, genau wie ein Schauspieler mit anderen Schauspielern, weil wenn man ein Leben lang diese Art von Dingen macht – weil es so wichtig ist, diese Geschichten zu erzählen – aber wie bleibt man selbst gesund, damit du weitergeben kannst?“

Nicole gab auch zu, dass sie nicht immer all die Rollen bekam, die sie wollte, jedoch setzte sie sich für sich selbst und ihre Möglichkeiten ein.

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren