05.03.2020 18:24 Uhr

Nik Wallenda: Der Mann, der über einen aktiven Vulkan lief

imago images / MediaPunch

Das ist nichts für schwache Nerven! US-Hochseilartist und Extremsportler Nik Wallenda überquerte auf spektakuläre Weise einen aktiven Vulkan in Nikaragua.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Nik Wallenda (@nikwallenda) am Mär 4, 2020 um 7:06 PST

Der weiteste und höchste Weg

Nik Wallenda ist für seine waghalsigen Stunts auf dem Hochseil bekannt. Er schritt schon in schwindelerregender Höhe über den Time Square in New York, über den Grand Canyon (sogar ungesichert) und kletterte über ein 120-m-großes Riesenrad in Orlando, Florida.

Der 41-Jährige stolzierte am Mittwoch über den aktiven Vulkan Masaya, der sich im zentralamerikanischen Nicaragua befindet. Allein eine Gasmaske und ein Sicherheitsgurt sollte den Artisten davon abhalten, qualvoll zu sterben. Atemberaubend sind die Bilder des Menschen, der ein paar hundert Meter über glühende Lava balanciert.

Unglaubliche 31 Minuten verbrachte der Todesmutige auf dem 550 Meter langen, sehr dünnen Stahlseil auf dem Weg von der Nord- zur Südseite des Vulkans. Für den 41-Jährigen geht ein Traum in Erfüllung: „Ich kann heute Nacht ruhig schlafen“, sagte der Sportler nach dem Stunt. Doch er hatte mit dem höchsten und weitesten Weg seiner Karriere ganz schön zu kämpfen.

Rauch brannte ihm in den Augen

„Die Winde waren unberechenbar“, führte Nik im Gespräch mit dem ‚People‘-Magazin fort, „aber ich habe mich einfach in mein Hinterhof-Training zurückversetzt“. Der giftige Rauch habe zwar in seinen Augen gebrannt, aber die Gasmaske habe trotzdem „unglaublich gut“ funktioniert.

Dann sagte der Extremsportler etwas, wo die meisten Menschen mit oder ohne Höhenangst nur den Kopf schütteln können: „Es war toll“. „Es war mir sehr wichtig, dass der Vulkan einen aktiven Lava-Fluss hatte. Ich wollte das Geräusch von brodelnder Lava haben“, sagte er hinterher.

Seit Monaten habe Nik dafür trainiert. Eine Rauchmaschine in seinem Hinterhof habe der Amerikaner mit deutschen Wurzeln benutzt, um die Situation so real wie möglich zu gestalten. Scheint ja geklappt zu haben.

Mit der Aktion wolle Wallenda auch andere dazu motivieren, besser zu werden und sich weiter zu entwickeln. Bei seiner Frau Erendira scheint das gezündet zu haben, denn sie führte eine riskante Luftakrobatik-Nummer über der brodelnden Lava auf. Da haben sich aber zwei gefunden! Was wird er wohl als nächstes bezwingen?

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Nik Wallenda (@nikwallenda) am Mär 4, 2020 um 7:06 PST