03.06.2020 21:47 Uhr

Nikki Bella will erst heiraten, wenn alles wieder normal ist

imago images / ZUMA Press

Nikki Bella möchte, dass die Welt wieder zur Normalität zurückkehrt, bevor sie heiratet. Die 36-jährige ehemalige Profi-Wrestlerin war wegen der andauernden Coronavirus-Pandemie gezwungen, ihre Hochzeitspläne mit ihrem Verlobten Artem Chigvintsev aufzuschieben.

Nun erklärt sie, dass die „Ungewissheit“ des Virus ihr Sorgen mache. Sie wolle, dass die Welt wieder zu einem besseren Ort werde – erst dann werde sie heiraten. Nikki erzählte: „Die Ungewissheit bringt mich einfach um. Es ist so schwer, manchmal nicht zu versuchen, sich deswegen nicht deprimiert zu fühlen, weil man sich fragt, wie lange wir da drinnen festsitzen. Ich möchte sicherstellen, dass die Welt in einem so klaren Raum ist. An dem Tag, an dem ich heirate, möchte ich einfach eine riesige Party feiern. Ich will eine Party. Ich will alles, wovon ich geträumt habe.“

Babys in Sicht

Nikki Bella blickt nun auf das Jahr 2021 für ihr neues Hochzeitsdatum, schließt aber auch nicht aus, dass die Hochzeit noch weiter in der Zukunft liegt. Bei einem Auftritt im Podcast ‚Big Demi Energy‘ fügte sie hinzu: „Ich glaube ehrlich gesagt, dass unsere Hochzeit wahrscheinlich weit, weit weg sein wird. Vielleicht nicht, vielleicht innerhalb eines Jahres? Aber ich weiß es nicht einmal. Ich habe das Gefühl, es könnte länger dauern.“

Das glückliche Paar erwartet derzeit sein erstes gemeinsamen Kind und diese Vorfreude lassen sich die beiden auch von ihren verschobenen Hochzeitsplänen nicht vermiesen.

Das könnte Euch auch interessieren