"Nur aufgeschoben"Nino de Angelo verlegt seine Hochzeit auf nächstes Jahr

Nino de Angelo möchte doch nicht im Dezember in Las Vegas heiraten. (wue/spot)
Nino de Angelo möchte doch nicht im Dezember in Las Vegas heiraten. (wue/spot)

Heide Pinkall/Shutterstock.com

SpotOn NewsSpotOn News | 23.11.2023, 19:22 Uhr

Der Sänger Nino de Angelo hat unerwartet den Termin für seine Hochzeit verschoben. Im nächsten Jahr möchte er dann aber seine Partnerin Simone heiraten.

Nino de Angelo (59) möchte seine Partnerin Simone heiraten. Eigentlich sollten sich die beiden schon in knapp einem Monat das Jawort geben, doch dazu wird es nicht kommen. Stattdessen sei die Hochzeit nun für 2024 geplant, berichtet die "Bild"-Zeitung.

Video News

An seinem 60. Geburtstag sollte es eigentlich laut des Berichts so weit sein. In Las Vegas wollten Nino de Angelo und Simone demnach am 18. Dezember heiraten. Der Sänger bestätigt jedoch, dass die Hochzeit zumindest vorerst nicht stattfinden wird. "Bei der derzeitigen angespannten Weltlage möchte ich es wirklich vermeiden, in ein Flugzeug zu steigen", begründet er die Entscheidung. "Da feiere ich lieber mit meiner Simone in Italien und verschiebe die Hochzeit auf nächstes Jahr."

Auch eine aufgeschobene Hochzeit ist nicht aufgehoben

Seine Partnerin sei nicht enttäuscht, erzählt de Angelo: "Sie weiß ja, dass die Hochzeit nur aufgeschoben ist." Der 59-Jährige war bereits viermal verheiratet. Seine fünfte Ehe solle jedoch "diesmal wirklich meine letzte sein". Das Hochzeitsgeschenk gebe es schon an seinem Geburtstag im Dezember. Für sich und für sie hat er zwei Uhren gekauft und unter anderem "Von Ewigkeit zu Ewigkeit" auf der Rückseite eingravieren lassen.

Nino de Angelo und der Ehe-Fluch

Im vergangenen Mai konnte sich de Angelo zwar bereits vorstellen, noch einmal zu heiraten, zeigte sich aber noch nicht davon überzeugt. "Natürlich kann man sich das vorstellen, aber ich war schon viermal verheiratet", erklärte er im Interview mit der Nachrichtenagentur spot on news. "Ich habe das Gefühl, da liegt ein Fluch darauf."

Und weiter: "Aus der ersten Ehe sind zwei wundervolle Kinder entstanden. Leider ist diese Ehe zerbrochen, wahrscheinlich an mir. Aber die anderen dreimal waren unnötig. Jede Ehe, die geschieden wird, ist unnötig. Das kann man nicht sagen, wenn Kinder hervorgegangen sind. Die Ehe mit der Mutter meiner Kinder bereue ich auf keinen Fall. Man kann aber auch ohne Trauschein glücklich sein. Simone und ich werden auch so bis zum Ende zusammen sein."