Mittwoch, 11. Juni 2014 18:55 Uhr

„Nowitzki – der perfekte Wurf“: Alles über den Kinofilm

Am 13. September 2014startet in den deutschen Kinos der Film ‚Nowitzki – der perfekte Wurf‘.

"Nowitzki - der perfekte Wurf": Alles über den Kinofilm

13 Jahre lang kämpft Dirk Nowitzki um die Trophäe aller Trophäen. Bis es ihm 2011 endlich gelingt: Er gewinnt mit den Dallas Mavericks die lang ersehnte NBA-Meisterschaft. Und wird gleichzeitig zum wertvollsten Spieler der Finalserie gewählt.

Der Film erzählt die Geschichte seines erstaunlichen Aufstiegs von einer Schulturnhalle in der süddeutschen Provinz bis an die Weltspitze des Basketballs.

"Nowitzki - der perfekte Wurf": Alles über den KinofilmEin faszinierender Weg, den der 2,13m große Sympathieträger auf sehr ungewöhnliche Weise beschritten hat und der eng verbunden ist mit seiner einzigartigen Beziehung zu seinem Entdecker, Trainer und Mentor Holger Geschwindner. Der ehemalige Basketball-Nationalspieler – Olympia-Teilnehmer 1972 – und Physiker begegnete dem jungen Nowitzki 1994 ganz zufällig. Er erkannte sofort sein Talent und machte ihn mit seiner sehr besonderen Mischung aus ehrgeizigem Wagemut, naturwissenschaftlicher Präzision und extravaganten Trainingsmethoden fit, um ganz oben mitzuspielen.

‚Nowitzki – der perfekte Wurf‘ nimmt den Zuschauer nicht nur auf eine Reise zu den Stationen eines Sportlerlebens mit, von besagter Turnhalle bis zu den Endspielen der Play-Offs in den Sporttempeln der US Amerikanischen Profi-Liga NBA. Der Film zeigt nicht nur Nowitzkis alltäglichen Kampf im Training, die Höhen und Tiefen seines Sportlerlebens, sondern auch die Gigantomanie des amerikanischen Profisports und den privaten Menschen Dirk Nowitzki. So ist der Dokumentarstreifen vor allem ein Film über die außergewöhnliche Freundschaft und einzigartige Beziehung der ungleichen Persönlichkeiten Dirk Nowitzki und Holger Geschwindner und deren unbedingtem Willen, scheinbar unerreichbare Träume in die Tat umzusetzen.

Eine Reise durch die Welt des amerikanischen Basketballs, die einen die Magie des Spiels spüren lässt – und nicht zuletzt die Frage beantwortet, was Basketball mit Jazz gemeinsam hat.

 

Das Filmteam exklusiven Zugang zu NBA-Spielern, -Trainern und Dirk Nowitzkis Familie. So kommen neben Nowitzki und Holger Geschwindner auch Basketball-Stars wie Kobe Bryant, Steve Nash, Michael Finley, der unkonventionelle Mavericks-Eigentümer Mark Cuban, Trainerlegenden wie Rick Carlisle und Don Nelson, Nowitzkis Eltern, frühe Wegbegleiter, der ehemalige Bundeskanzler Helmut Schmidt und erstmals auch seine Frau Jessica zu Wort. Menschen aus verschiedenen Welten, die alle auf ihre Art das Leben von Dirk Nowitzki geprägt haben.

Noch nie hat der zurückhaltende Dirk Nowitzki sich so weit geöffnet wie in dem Jahr, in dem ihn der renommierte Dokumentarfilm-Regisseur Sebastian Dehnhardt begleitet hat. Dehnhardt machte im Kino mit seinem Film ‚Klitsxhko‚ international auf sich aufmerksam und wurde für seine Fernseharbeiten mehrfach ausgezeichnet, darunter mit einem International EMMY Award für ‚Das Drama von Dresden‘ und einem Deutschen Fernsehpreis für ‚Das Wunder von Bern – Die wahre Geschichte‘.

Fotos: NFP, WENN.com

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren