16.07.2020 17:26 Uhr

Odyssee in Thailand: Darum war Willi Herren im Flughafengefängnis

Willi Herren hat in Thailand Bekanntschaft mit dem Flughafengefängnis gemacht. Schuld daran ist ein als gestohlen gemeldeter Reisepass.

RTLzwei

Willi Herren (45) ist für die Dreharbeiten zur neuen RTLzwei-Trashshow „Kampf der Realitystars – Schiffbruch am Traumstrand“ nach Thailand gereist. Statt unter Palmen, landete der Ballermann-Sänger allerdings zunächst im Flughafengefängnis, wie er laut RTL seinen prominenten Mitstreitern vor laufender Kamera erzählte. Schuld an der Misere war ein als gestohlen gemeldeter Reisepass.

Die Sache mit dem Reisepass

Den Reisepass hatte Willi Herren vor zwei Jahren als gestohlen gemeldet, fand ihn aber wieder. Er hatte offenbar nie Probleme mit dem Dokument, bis er am Flughafen von Bangkok stand. „Ich gebe meinen Reisepass ab. Auf einmal wurden die ganz anders zu mir“, beschreibt Herren die Situation. „Die haben gedacht, ich wollte illegal das Land bereisen.“

Anfangs dachte der Reality-Star, es gehöre alles zur Show. Doch weit gefehlt: Acht Stunden wurde er am Flughafen verhört. Als Herren ein bisschen frecher wurde, „hat der ein kleines Bambusrohr genommen und auf meine Handfläche gehauen. So wahr ich hier sitze.“

Herren musste zurück nach Deutschland

Damit ist die Odyssee noch nicht zu Ende: Der 45-Jährige durfte nicht einreisen und wurde in einen Flieger zurück nach Deutschland gesetzt. In der Heimat angekommen, konnte er das Missverständnis schnell aufklären und sich gültige Reisedokumente besorgen. Sofort ging es zurück nach Thailand und die Dreharbeiten zu „Kampf der Realitystars“ konnten am Strand von Phuket starten.

Die neue Trashshow „Kampf der Realitystars“ läuft ab 22. Juli um 20:15 Uhr bei RTLzwei. Für den Gewinner winken am Ende 50.000 Euro.

Noch mehr Lust auf „Kampf der Realitystars – Schiffbruch am Traumstrand“? Die Höhe- und Tiefpunkte aus allen bisherigen Sendungen gibt es hier.

(amw/spot)

Das könnte Euch auch interessieren