Dienstag, 10. Januar 2012 12:39 Uhr

„Offroad“ hatte Premiere: „Eine so gut gelungene Genrekomödie ist selten“

Berlin. Gestern Abend hatte in der Berliner Kulturbrauerei die Gangster-Komödie ‚Offroad‘ mit Nora Tschirner (30) und dem kommenden Kinostar Elyas M’Barek (29, What A Man, Türkisch für Anfänger‘), zunächst abonniert für due Kinokomödien, seine Deutschlandpremiere. Auch sexy Co-Star Maximilian von Pufendorf (33) und Regisseur Elmar Fischer huschten über den roten Teppich.

Elyas M’Barek weiß auch, warum die Chemie zwischen ihm und Nora Tschirner stimmt, warum die Zusammenarbeit so angenehm und entspannt ablief: „Ich habe ja schon öfter mit Nora zusammengearbeitet – im Fernsehen bei ‚Doctor’s Diary‘ und im Kino bei ‚Zweiohrküken‘. Wir
verstehen uns sehr gut, harmonieren perfekt … das hat besonders in den Szenen geholfen, in denen wir als Liebespaar auftreten. Und natürlich überträgt sich dieses Feeling dann auch auf die Leinwand. Einfach klasse!“

Die Deutsche Film- und Medienbewertung vergab ‚Offroad‚ pünktlich zur Premiere schon mal das höchste Prädikat „besonders wertvoll“. Wie die FBW-Jury urteilte sei „eine so gut gelungene Genrekomödie eine Seltenheit“. Am 12. Januar kommt der Spaß in die deutschen Kinos.

Gedreht wurde ‚Offroad‘ von Anfang Oktober bis Ende November 2010, rund acht Wochen lang primär in und um Berlin sowie in Geilenkirchen bei Aachen. Hier geht’s zur Filmseite.

Ein paar Worte über den herausragenden Elyas M’Barek. Der 29-jährige wurde in München geboren, machte später das Abitur und begann schon während der Schulzeit mit ersten Engagements bei Film und Fernsehen wie in Dennis Gansels Erfolgskomödie MÄDCHEN, MÄDCHEN, in der er das erste Mal vor der Kamera stand. Der endgültige Durchbruch gelang ihm als „Cem“ Öztürk in der von der Kritik hoch gelobten ARD- 13 Vorabendserie „Türkisch für Anfänger“ (2005 – 2008), die unter anderem mit dem Deutschen Fernsehpreis und dem Adolf-Grimme-Preis für das Darstellerensemble prämiert wurde.

Fans des TV-Dauerbrenners dürfen sich schon auf Bora Dagtekins Kinoversion von TÜRKISCH FÜR ANFÄNGER (2011) freuen, in der Cem mit seiner deutsch-türkischen Patchwork-Familie in Südostasien landet.

Seine erste Kinohauptrolle spielte Elyas M’Barek als Graffiti-Künstler in Florian Gaags preisgekröntem Festivalhit WHOLETRAIN (2006). Anschließend sah man ihn in Dennis Gansels fesselndem Schuldrama DIE WELLE (2008). 2009 war er gleich in drei Kinoproduktionen zu
sehen: Neben Nora Tschirner in Til Schweigers ZWEIOHRKÜKEN, Granz Henmans TEUFELSKICKER und in der von Uli Edel inszenierten Bernd-Eichinger-Produktion ZEITEN ÄNDERN DICH, einem differenzierten Bushido-Biopic, in dem er neben Moritz Bleibtreu und
Hannelore Elsner den jungen Skandal-Rapper verkörpert. Jüngst amüsierten sich rund 1,8 Millionen Kinogänger in WHAT A MAN über Okke alias M’Barek, der Matthias Schweighöfer in seinem kurzweiligen Regiedebüt in Liebesdingen berät.

Fotos: Andreas Rentz/Getty Images für Paramount Pictures

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren