Oliver Pocher macht sich über Bibis neue Brüste lustig

Oliver Pocher macht sich über Bibis neue Brüste lustig
Oliver Pocher macht sich über Bibis neue Brüste lustig

Fotos: IMAGO / Future Image & IMAGO / Andreas Gora

31.03.2021 17:15 Uhr

Von Schönheitsoperationen kann man ja halten, was man will. Allerdings ist auf eine Sache verlass: Comedian und Wutbürger Oliver Pocher hat eine Meinung dazu und hält mit der garantiert nicht hinterm Berg! Auch wenn niemand danach gefragt hat ...

Oliver Pocher hat in der Zunft der Influencer ein Ziel gefunden, auf das er sich schon seit Monaten fest eingebissen hat. In seinem Web-TV-Format „Bildschirmkontrolle“ zieht der einstige Viva-Moderator über die Fehlverhalten der bekanntesten Internet-Promis her. In dieser Woche zieht Bibi Claßen Ollis Zorn auf sich – beziehungsweise ihre neuen Brüste und die frisch gemachte Nase.

„Werde mir meine Brüste vergrößern lassen“

Auf ihre öffentliche Ankündigung: „Ich werde mir meine Brüste vergrößern lassen und ich werde auch eine Nasenkorrektur machen lassen“, folgte nun die Umsetzung. Der Grund für die ausgiebige Aufhübschungs-Mission seien ihre kurz aufeinanderfolgenden Schwangerschaften gewesen, die den Körper der jungen Mutter sehr verändert hätten.

Vor Rund einer Woche hat sich die 28-Jährige dann tatsächlich unters Messer gelegt. Dabei hat die Blondine ganz Influencer-Like ihre Follower regelmäßig auf dem Laufenden gehalten. Von den OP-Strapazen scheint sie sich schnell erholt zu haben, denn Bibi greift schon wieder zum Handy und lässt ihre Follower an ihrem Alltag teilhaben. Auf Instagram präsentiert die zweifach Mama jetzt sogar das vorläufige Ergebnis der Brust-OP.

„Ich hasse das an Frauen!“

Kein Fan dieser Aktion ist Oliver Pocher, der sich schon länger regelmäßig gegen Schönheits-OPs ausspricht. In seinem Podcast zog der 43-Jährige nun so richtig vom Leder: „Ich hasse das an Frauen, wenn sie nur über die Optik versuchen, damit durchzukommen, aber nichts dergleichen können. Da habe ich keinerlei Respekt vor und das ist leider die Instagram-Welt. Jetzt fangen sie alle an, sich zu operieren.“

Und auch in Ollis neuster „Bildschirmkontrolle“ machte er eindrucksvoll klar, dass er und Bibis neue Brüste niemals Freunde werden. Also nicht, dass ihn die etwas angehen würde, doch der Familienvater hat halt mal wieder eine Meinung dazu und die ist nicht gerade schmeichelhaft.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Oliver Pocher (@oliverpocher)

„Man kann auch ein Business-Modell daraus machen“

„Sie hat uns über Wochen mitgenommen, weil sie nicht mehr zufrieden mit ihrer Nase und ihren Brüsten war. Nach den zwei Geburten möchte sie jetzt was verändern. Man kann es einfach machen oder man kann auch ganz offen darüber reden und auch noch ein Business-Modell daraus machen, denn für jeden Klick gibt es natürlich noch Geld.“

Ollis Kritik kommt in diesem Fall aber nicht von ungefähr, denn in ihrer Story sagte die Frischoperierte tatsächlich: „Erstmal für alle, die es noch nicht mitbekommen haben: Mein neues Video vom OP-Tag ist online. Da erfahrt ihr auch noch mal ganz viel. Ich verlinke euch das gerne noch mal hier. Mir geht es auf jeden Fall besser als gestern Abend, ich muss mich gleich ein bisschen fresh machen. (…) Für alle, die nichts zu tun haben, swipe up für den neuen Podcast.“

Grundsätzlich kann sich jeder operieren, aber …

Dazu Ollis Konter: „Sie hat uns auch noch mal erklärt, was alles passiert ist und hat es auch geschafft, im ersten Video danach wieder genug Werbebotschaften plus Kindervermarktung unterzubringen.“ Und genau findet der Familienvater, der sich gerne auch mal als die letzte Instanz des guten Geschmacks aufspielt, als extrem problematisch, denn:

„Grundsätzlich sage ich es noch mal: Ist ja total in Ordnung, man kann sich ja operieren lassen, aber, wenn man siebeneinhalb Millionen Follower hat und viele davon sehr jung sind, darf man sich nicht wundern, dass ganz viele Mädels kommen und sagen, ich habe ja so einen kleinen Höcker und möchte mir ein bisschen die Nase und die Brüste machen, die Bibi hat es ja auch gemacht. Aber gut, muss jeder selbst entscheiden.“ (DA)