Oliver Pocher: Shitstorm für Post nach Eriksen-Fußballdrama

Oliver Pocher: Shitstorm für Post nach Eriksen-Fußballdrama
Oliver Pocher: Shitstorm für Post nach Eriksen-Fußballdrama

© IMAGO / Ritzau Scanpix

13.06.2021 10:07 Uhr

Oliver Pocher bekommt nach einem Bild von Christian Eriksen Kritik im Netz. Der dänische Mittelfeldspieler war beim EM-Spiel zwischen Dänemark und Finnland in Kopenhagen zusammengebrochen und musste offenbar wiederbelebt werden.

Der Comedian postete am Samstagabend (12. Juni) ein Bild des 29-jährigen dänischen Nationalspielers, der erst kurz zuvor auf dem Spielfeld beim Spiel gegen Finnland zusammengebrochen war und auf dem Feld reanimiert werden musste.

„Das wichtigste Bild des Tages“

Zwar war der Spieler schon kurze Zeit später wieder stabil und sogar ansprechbar, doch das Bild stört trotzdem viele User. Es zeigt den Sportler nämlich kurz nach seinem Zusammenbruch, zwar mit offenen Augen, aber noch auf dem Feld mit Beatmungsmaske umringt von Sanitätern.

Bei den Followern auf Instagram, wo Pocher das Bild teilte, scheiden sich die Geister. Oliver Pocher schrieb dazu: „Das wichtigste Bild der Europameisterschaft an diesem Tag.“

Pocher-Follower empört

Einige Follower sehen das ebenso und meinen, dass das Bild die Menschen beruhigen würde, da Eriksen darauf offensichtlich wach und ansprechbar aussieht. Andere finden es makaber. Ein User schreibt: „Warum verbreitet man das? Ich kann es nicht verstehen. Die ganze Zeit wird über Kinder geredet, Privatsphäre und dann postet man das erste Bild einer Person, die gerade den Kampf gegen den Tod ganz knapp gewonnen hat. Ich persönlich finde es geschmacklos.“

Eine andere schrieb: „Unmöglich ein Bild zu reposten, das offensichtlich am Sichtschutz vorbei fotografiert wurde!“ Und ein weiterer Kommentar: Ganz ehrlich: das Statement von der UEFA zu posten hätte vollkommen gereicht. Natürlich erleichtert das Bild, aber auf der anderen Seite ist es eben am Sichtschutz vorbei fotografiert worden und hat somit einen Beigeschmack.

Partie wurde fortgesetzt

Die Vorrundenpartie zwischen Dänemark und Finnland wurde noch am Samstagabend ab 20.30 Uhr nach der erlösenden Nachricht, dass Eriksen bei Bewusstsein sei, fortgesetzt und zu Ende gespielt. Da stand es schließlich 0:1 für Finnland.

Ex-Nationalspieler Per Mertesacker kritisierte die Entscheidung im ZDF: „Man hätte vielleicht noch eine Nacht drüber schlafen sollen. Man sollte die Spieler schützen.“ (Bang/KT)