16.05.2020 19:38 Uhr

Oliver Pocher trifft in Berlin auf Corona-Wutbürger Attila Hildmann

imago images / localpic

TV-Entertainer Oliver Pocher traf heute in Berlin am Rande einer Demo auf Buchautor und Vegankoch Attila Hildmann. Der war in der letzten Zeit mit der Verbreitung etwas wirrer Verschwörungstheorien aufgefallen.

Hildmann hatte erneut zu einer Kundgebung gegen die Corona-Beschränkungen aufgerufen. Für die Demonstration am Reichstag war von der Polizei ein Bereich für 50 Teilnehmer abgesperrt worden. Rund 200 waren Berichten zufolge aber gekommen.

Quelle: facebook.com

Vor laufenden Kameras diskutierte Pocher mit dem „Paranoia-Promi“ (Der Spiegel) Hildmann, unmittelbar vor Beginn der Demo sei der Comedian auf Anraten der Polizei freiwillig vom Gelände geleitet worden. Auf Instagram und Facebook schrieb Pocher am Samstagnachmittag – mit Verweis auf seine neue Late-Night-Show: „Gespräch musste leider aus Sicherheitsgründen abgebrochen werden … Fortsetzung demnächst …“

Insta-Account gesperrt?

Hildmann hat unterdessen mit ganz anderen Problemen zu kämpfen. Offenbar wurde seine Instagram-Account wegen Verletzung der Nutzungsbedingungen gesperrt. Dem folgten zuletzt 68.000 Kunden. Auf seinem Telegram-Kanal schrieb der einstige „Let’s Dance“-Contestant dazu: “Die haben mein Insta gelöscht! Fürchten wohl die Wahrheit.”

Hildmann behauptete u.a. in einem Post laut „Der Spiegel“, er habe Belege dafür, dass „sie uns mit einer Impfung chippen wollen“. Zudem plane US-Milliardär Bill Gates eine neue Weltordnung für Eliten. Wer „SIE“ sind ließ er bislang noch nicht ganz so überzeugend durchblicken.