Mittwoch, 29. April 2020 11:06 Uhr

Oliver Pocher und Amira haben nach Infektion keine Corona-Antikörper?

imago images / Future Image

Oliver Pocher und seine Frau Amira haben sich mit dem Coronavirus infiziert. Das wurde Ende März bekannt, aber mittlerweile haben die beiden die Infektion gut überstanden und sind offenbar wohlauf. Doch kürzlich hat der Entertainer verraten, dass er und die 27-Jährige trotz der auskurierten Erkrankung keine Antikörper gegen den Erreger im Blut haben. Wie kann das sein?

„Wir sind ein medizinisches Phänomen, weil wir keine Antikörper haben. Da weiß auch keiner, wie sowas passiert. Wir haben kein Corona mehr, aber auch keine Antikörper. Es ist kurios“, so der Comedian gegenüber RTL.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Amira Pocher (@amirapocher) am Feb 14, 2020 um 4:42 PST

Das sagt Virologe Christian Dorsten

Sollte das tatsächlich der Fall sein, könnte sich das Paar also erneut mit dem Virus anstecken. Zudem können sie ihr Blut nicht an Forschungseinrichtungen spenden, um die Labore bei der Entwicklung eines Impfstoffs zu unterstützen. Gegenüber dem „Norddeutschen Rundfunk“ gab Virologe Prof. Christian Dorsten allerdings zu bedenken, dass bisher lediglich 2,8 Prozent der getesteten Personen, die zuvor Covid-19 hatten, nach der Krankheit Antikörper im Blut aufweisen. Die Pochers sind demnach also kein Einzelfall und auch kein Phänomen.

„Wir haben im ganz niedrig einstelligen Bereich die Antikörper-Prävalenz“, so der Leiter der Virologie in der Berliner Charité in dem Podcast. Die genauen Zusammenhänge sind bisher allerdings noch nicht erforscht. Zudem sind die derzeit verfügbaren Antikörper-Schnelltests unter den Medizinern umstritten und wenig aussagekräftig. Über endgültige Zahlen, wie viel Prozent der Menschen denn nun Antikörper haben und ob diese damit automatisch auch immun sind, kann bisher also selbst Christian Dorsten nur mutmaßen.

Das könnte Euch auch interessieren