Dienstag, 4. Oktober 2011 15:59 Uhr

Oliver Pocher vom künftigem Arbeitgeber „zerstückelt“

Köln. Gestern Abend übertrug RTL die wie stets sich in die Läääänge ziehende Gähn-Verleihung des ‚Deutschen Fernsehpreises‘ und Comedian Oliver Pocher mußte in der Aufzeichnung vom Vortag mit ansehen, wie seine Laudatio zerschnipselt wurde.

Der 33-Jährige – jetzt wieder mit frech nach hinten gegeltem Haupthaar – lästerte u.a. über die ARD, den MDR und seinen ehemaligen Arbeitgeber SAT.1.

In seiner Laudatio für die „Beste Unterhaltungs-Doku“ sagte der Moderator u.a: „Da bin ich wieder. Ich hatte eine zweijährige Auszeit. Oder wie man in Branchenkreisen sagt, ich war bei Sat.1…“.

Das was danach kam, wurde von RTL rausgeschnitten, berichtet die ‚Bild‘-Zeitung: „Ja, klatschen Sie ruhig. Auch die Öffentlich-Rechtlichen sind froh, dass ich weg bin.“

Bei dieser Bemerkung habe WDR-Intendantin Monika Piel besonders laut Beifall gezollt. Daraufhin giftete der frischgebackene Zwilings-Papa mit einem Seitenhieb auf eine neue ARD-Vorabend-Show zurück: „Ja, Monika Piel, Applaus! Und viel Spaß das eine Jahr mit Gottschalk.“ Aber Pocher war noch schärfer, witzelte vorher, dass“‚Bernd das Brot‘ der einzige beim MDR ohne Vorstrafen“ sei.

RTL-Sprecherin Anke Eickmeyer erklärte zu der Zensur: „Wir hatten uns an diesem Abend auf die Fahnen geschrieben, würdevoll und positiv mit Nominierten, Preisträgern und Mit-Stiftern umzugehen. Dies wurde an dieser Stelle der Verleihung nicht erfüllt.“

Dann wird ja RTL noch viel Spaß mit seinem „Neuzugang“ Oliver Pocher haben.

Fotos: RTL/Willi Weber

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren