Montag, 4. März 2019 20:36 Uhr

Olivia Colman: War ihre Oscar-Rede wirklich spontan?

Foto: Todd Wawrychuk/ A.M.P.A.S.

Olivia Colman bereitete sich nicht für ihre Oscarrede vor. Die 42-jährige Schauspielerin wurde für ihre humorvolle und emotionale Rede bei den diesjährigen Oscars bejubelt. Der Hollywood-Star gewann den begehrten Preis für seine Rolle als Queen Anne im Film ´The Favourite – Intrigen und Irrsinn´.

Olivia Colman: War ihre Oscar-Rede wirklich spontan?

Foto: Todd Wawrychuk/ A.M.P.A.S.

Nun erzählte Colman, sie habe sich für ihre Rede überhaupt nicht vorbereitet. Sie erzählte dem ‚OK!‘-Magazin: „Nichts von der Rede war geplant. Mir wurde danach nur gesagt, ich hätte vergessen Melissa McCarthy und Yalitza Aparica zu danken. Ich weiß wirklich nicht, wie man sich bei so einer Rede an alles erinnern kann, da es echt ein komischer Moment ist.“

Olivia Colman: War ihre Oscar-Rede wirklich spontan?

Foto: Matt Petit/ A.M.P.A.S.

Sie versprach „große Knutscher“

Die ‚The Night Manager‘-Darstellerin sagte dazu in ihrer Ansprache bei den Oscars: „Falls ich jemanden vergesse, ich werde dich später finden und dir einen großen Knutscher geben, trotzdem tut es mir leid.“ Der ´Crown´-Star war übermannt von seinen Gefühlen als sie den Oscar entgegennahm und konnte vor lauter Emotion nicht einmal richtig ihren Eltern danken. Außerdem sagte Colman, die drei Kinder mit ihrem Ehemann Ed Sinclair hat, in ihrer Rede: „Meine Kinder sind zu Hause und schauen zu. Naja, falls nicht, gut gemacht, ich hoffe aber trotzdem ihr tut es, da das nie wieder passieren wird.“

Der Leinwand-Star erzählte außerdem, er könnte seine Gefühle für den Oscar gar nicht richtig zuordnen: „Ich habe keine Ahnung. Ich kann euch nicht sagen wie ich mich fühle. Nächstes Jahr bin ich bestimmt in der Lage alles in Worte zu fassen.“

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren